merken
Leipzig

Nach Würgegriff: Polizei sucht Zeugen

Nachdem ein Fahrgast in Leipzig von einem Kontrolleur gewürgt wurde, benötigen die Beamten weiteres Material. Denn ein LVB-Video ist offenbar unbrauchbar.

© Symbolfoto: dpa

Leipzig. Nach einer Auseinandersetzung zwischen einem Kontrolleur der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und einem Fahrgast vor einer Leipziger Straßenbahn sucht die Polizei nach Zeugen. 

Nach einer ersten Prüfung sei das vorhandene Videomaterial der Leipziger Verkehrsbetriebe nicht verwertbar, teilte die Polizei am Dienstag mit. Man gehe derzeit von einem technischen Defekt aus, eventuell auch bei der Kamera.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Derzeit versuchten Spezialisten, die Aufzeichnungen wiederherzustellen und auszuwerten. Die Polizei sucht nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet oder auch gefilmt haben. Bekannt dürften den Beamten die Aufnahmen sein, die zwei zufällig anwesende Redakteure des Leipziger Stadtmagazins „Kreuzer“ filmten. 

Weiterführende Artikel

Leipzig: Kontrolleur würgt Fahrgast minutenlang

Leipzig: Kontrolleur würgt Fahrgast minutenlang

In Leipzig ist eine Fahrscheinkontrolle eskaliert. Der involvierte Kontrolleur wurde vom Dienst freigestellt. Ein Video zeigt die Auseinandersetzung.

Ein 56 Jahre alter Kontrolleur soll in der vergangenen Woche einen 28-jährigen Fahrgast ohne gültigen Fahrschein an einer Leipziger Straßenbahnhaltestelle gewürgt haben. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Kontrolleur wurde in der Zwischenzeit vom Dienst suspendiert. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig