merken

Leipzig und Chemnitz machen Weihnachtsmärkte dicht

Wegen der Warnungen vor Orkantief „Xaver“ bleibt der Weihnachtsmarkt in Chemnitz am Donnerstag geschlossen. Auch in Leipzig werden die Marktbuden wegen des nahenden Sturms geschlossen.

© dpa

Chemnitz. Wegen der Warnungen vor Orkantief „Xaver“ ist der Weihnachtsmarkt in Chemnitz am Donnerstag geschlossen geblieben. Die Stadt begründete die vorsorgliche Schließung mit Sicherheitsbedenken. „Xaver“ lasse Windstärken von 11 bis 12 befürchten, bereits bei Stärke 9 könne der Markt nicht geöffnet werden. In Leipzig sollte der Weihnachtsmarkt am Nachmittag dicht gemacht werden. Die Anordnung galt zunächst bis Freitagmittag. Auf dem Zwickauer Weihnachtsmarkt lief das Geschäft am Donnerstagmittag noch normal.

Auch in Dresden blieb man gelassen. Die zuständigen Ämter stünden im ständigen Kontakt mit dem Deutschen Wetterdienst, teilte die Stadt am Mittag mit. Derzeit seien Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde prognostiziert. Dies stelle noch keine akute Gefahr für Besucher der Dresdner Weihnachtsmärkte da. „Sollte sich die Situation allerdings verändern, sind die Dresdner Feuerwehr und das Technische Hilfswerk sofort einsatzbereit, um die nötigen Sicherungsmaßnahmen einzuleiten“, hieß es. Im Fall einer Schließung hätten die Händler umgehend ihre Waren und Stände zu sichern.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Dem Lagezentrum im sächsischen Innenministerium waren bis auf die Anordnung für den Chemnitzer Weihnachtsmarkt bis Mittag keine Einschränkungen bekannt. Der Staatsbetrieb Sachsenforst verwies darauf, dass die einzelnen Forstbezirke im Freistaat selbstständig entscheiden können, wann die Arbeiten im Wald einzustellen sind. „Bei starkem Wind kann man keine Bäume mehr fällen“, sagte Sachsenforst-Sprecher Daniel Thomann. (dpa)