merken
Sport

Leipzig spielt in Bielefeld um den Aufstieg

Wegen des Lockdowns im Kreis Gütersloh darf der SC Verl das Rückspiel um den Einzug in die 3. Liga nicht im eigenen Stadion austragen.

Umkämpftes Hinspiel: Loks Maik Salewski (l) und Verls Aygün Yildirim im Duell.
Umkämpftes Hinspiel: Loks Maik Salewski (l) und Verls Aygün Yildirim im Duell. ©  dpa/Jan Woitas

Verl. Das entscheidende Relegationsspiel um den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga zwischen dem SC Verl und dem 1. FC Lokomotive Leipzig findet am kommenden Dienstag in Bielefeld statt. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag nach langen Verhandlungen mit allen Beteiligten mit. 

"Wir sind froh, dass wir mit Hilfe des DFB eine Lösung gefunden haben. Und wir sind froh, dass das Spiel in Ostwestfalen bleibt" sagte der SC-Vorsitzende Raimund Bertels, der nach dem 2:2 der beiden Regionalligisten im ersten Duell am Donnerstag in Leipzig weiter auf  den Aufstieg der Ostwestfalen hoffen kann.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Nach dem Lockdown der NRW-Landesregierung für den Kreis Gütersloh darf Verl nicht im heimischen Stadion antreten. Das SC-Vereinsgelände liegt rund 15 Kilometer vom Gelände der Schlachthofes der Firma Tönnies entfernt. Dort war es zu dem Ausbruch des Coronavirus gekommen. 

Danach hatten Verl und der DFB mehr als zehn Optionen geprüft. Von Dortmund und Schalke über Lotte und Münster, Kaiserau, Rödinghausen und Lippstadt bis zu Düsseldorf und Köln war alles dabei. (dpa)

Mehr zum Thema Sport