merken
Leipzig

Frau stirbt an Straßenbahn-Haltestelle in Leipzig

Rätsel um Tote in Leipzig: Eine 40 Jahre alte Frau wird am Augustusplatz gefunden. Die Umstände ihres Todes sind unklar. Es gibt Blutspuren. Doch gab es eine Straftat?

Im Stadtzentrum von Leipzig ist eine 40 Jahre alte Frau am Dienstagabend unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen.
Im Stadtzentrum von Leipzig ist eine 40 Jahre alte Frau am Dienstagabend unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. © Lausitznews

Leipzig. Im Stadtzentrum von Leipzig ist eine 40 Jahre alte Frau am Dienstagabend unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Sie starb nach Angaben der Polizei an einer Straßenbahn-Haltestelle am Augustusplatz, kurz nachdem bei der Polizei ein Notruf eingegangen war. Auch ein Notarzt konnte die Frau nicht mehr retten. Nach ersten Ermittlungen deutet nichts darauf hin, dass sie Opfer eines Verbrechens wurde.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, waren Passanten auf die Frau aufmerksam geworden, weil sie offensichtlich Gesundheitsprobleme hatte. Polizeibeamte hätten noch Erste Hilfe geleistet, aber ohne Erfolg. Auf dem Weg zur Haltestelle waren Blutspuren zu sehen, die offensichtlich von der Frau stammen. Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt.

Anzeige
Ein Gruß zu Weihnachten
Ein Gruß zu Weihnachten

Überraschen Sie Ihre Lieben zum Fest mit einer individuellen Grußanzeige in Ihrer Sächsischen Zeitung, der Morgenpost und dem Döbelner Anzeiger.

Die genaue Todesart sei noch unklar, sagte der Polizeisprecher. Die 40-Jährige sei vermutlich "keines natürlichen Todes" gestorben. Man stehe aber "erst am Anfang der Ermittlungen". (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig