Leipzig
Merken

Arend Oetker wird Chorherr der Leipziger Thomaskirche

Arend Oetker wurde zum neuen Chorherren der Leipziger Thomaskirche ernannt. Damit soll sein Engagement für die kulturelle Entwicklung der Stadt geehrt werden.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Arend Oetker sitzt neben seiner Tochter Clara in der Thomaskirche.
Arend Oetker sitzt neben seiner Tochter Clara in der Thomaskirche. © dpa

Arend Oetker ist zum Chorherren der Thomaskirche in Leipzig ernannt worden. Damit soll das Engagement des Nachfahren von August Oetker, dem Gründer der Oetker-Gruppe, für die kulturelle Entwicklung der Stadt Leipzig geehrt werden, wie die Stiftung Chorherren zu St. Thomae mitteilte. Mit dem am Montag in der Leipziger Thomaskirche eingeführten neuen Chorherren gehöre eine große Unternehmer-Persönlichkeit zum Konvent der Stiftung, hieß es.

Demnach hat Arend Oetker nach der Friedlichen Revolution 1989/90 den Thomanerchor gefördert und die Galerie für Zeitgenössische Kunst ermöglicht. Zudem gehöre Oetker dem Kuratorium des Bach-Archivs an und unterstütze die Renovierungen der Thomaskirche und fördere so das Erbe Johann Sebastain Bachs (1685-1750), der ab 1723 Kantor der Thomaskirche war.

Die Ernennung zum Chorherren oder zur Chordame erfolgt durch das Kuratorium der 2001 gegründeten Stiftung. Dieses setzt sich aus Mitgliedern des Konvents sowie weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammen. Aktuell gibt es 45 Chorherren und -damen, darunter ist Altkantor Georg Christoph Biller. (dpa)