merken
Leipzig

Brennende Barrikaden in Connewitz

In dem Leipziger Stadtteil gibt es erneut Randale. Auf brennende Barrikaden und Steinwürfe reagiert die Polizei mit schwerem Gerät.

Menschen stehen an brennenden Barrikaden bei Ausschreitungen in Connewitz.
Menschen stehen an brennenden Barrikaden bei Ausschreitungen in Connewitz. © dpa/Sebastian Willnow

Leipzig. Randalierer haben am Samstagabend erneut die Polizei im Leipziger Stadtteil Connewitz angegriffen. 

Die Scheiben der Polizeiaußenstelle Wiedebach-Passage wurden am Samstagabend beschädigt, wie Polizeisprecher Olaf Hoppe sagte. Vor dem Gebäude lagen Pflastersteine. Zudem wurden auf mehreren Straßen in dem Stadtteil Barrikaden angezündet.

Anzeige
Das große NeißePark-Adventsgewinnspiel!
Das große NeißePark-Adventsgewinnspiel!

Preise im Gesamtwert von über 2.000 € - Jetzt beim Adventsgewinnspiel vom NeißePark in Görlitz mitmachen

© dpa/Hendrik Schmidt
© dpa/Sebastian Willnow
© dpa/Sebastian Willnow

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Zwei Wasserwerfer fuhren auf. Damit wurden zum einen die Brände gelöscht. Zum anderen drohte die Polizei in Durchsagen den Einsatz der Wasserwerfer an, sollten sich die Menschen auf den Straßen nicht friedlich verhalten. Aus den Fahrzeugen heraus wurden zudem Videoaufnahmen gemacht. Ein Hubschrauber kreiste über dem Viertel.

Meldungen über Verletzte gab es zunächst nicht. Mehrere mutmaßliche Beteiligte wurden von den Polizisten gefasst. 

Weiterführende Artikel

Attacken auf Leipziger Polizeiposten

Attacken auf Leipziger Polizeiposten

Wieder ist die Station im Stadtteil Connewitz Ziel von Angriffen geworden. Dieses Mal wird auch ein Beamter leicht verletzt.

"Querdenken"-Demo: Kritik an Sachsens Regierung

"Querdenken"-Demo: Kritik an Sachsens Regierung

Nach dem Aufmarsch in Leipzig knirscht es in Sachsens Kenia-Koalition. Der Innenminister nimmt die Polizei in Schutz, der OB ist "stinksauer".

Zwei Polizeiposten in Leipzig beschädigt

Zwei Polizeiposten in Leipzig beschädigt

„Soko LinX“ ermittelt, nachdem in Leipzig erneut zwei Polizeistationen beschäftigt wurden.

So lief die "Querdenken"-Demo in Leipzig

So lief die "Querdenken"-Demo in Leipzig

Etwa 20.000 Menschen protestieren ohne Masken mitten in Leipzig gegen Corona-Regeln. Es dauert Stunden, bis die Kundgebung aufgelöst ist.

Unklar war zunächst, ob es einen Zusammenhang mit der "Querdenken"-Demonstration am Samstag in Leipzig gab, sagte der Sprecher. Am Freitag war die Polizei in dem Stadtteil bereits angegriffen worden, nachdem eine mutmaßliche Linksextremistin verhaftet worden war. Auch da flogen Steine. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig