merken
Leipzig

Polizei fasst mutmaßlichen Kindesentführer

Nach den versuchten Kindesentführungen in Leipzig sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft.

Ein Polizeifahrzeug steht an einer Absperrung im Leipziger Stadtteil Paunsdorf. Die Polizei sucht mit einem Großeinsatz nach einem Mann, der mehrfach versucht haben soll, Kinder zu entführen.
Ein Polizeifahrzeug steht an einer Absperrung im Leipziger Stadtteil Paunsdorf. Die Polizei sucht mit einem Großeinsatz nach einem Mann, der mehrfach versucht haben soll, Kinder zu entführen. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild

Leipzig. Ein 42-Jähriger, der Dienstagmorgen in Leipzig-Paunsdorf dreimal versucht hat, kleine Mädchen in seine Gewalt zu bringen und eine junge Frau in ihrem Auto attackierte, sitzt seit Mittwochabend in Untersuchungshaft. Er sei Dienstagnachmittag von einer Spaziergängerin im Paunsdorfer Wäldchen gesehen worden, die sofort die Polizei informierte, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz mit. 

Der Haftrichter habe nach der Festnahme des deutschen Staatsbürgers russischer Herkunft Haftbefehl erlassen – wegen dringenden Tatverdachts des versuchten sexuellen Missbrauchs von Kindern, der versuchten Entziehung Minderjähriger und Nötigung, so Oberstaatsanwalt Thomas Gast.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Die Zeugenbeschreibungen zu seinem Aussehen und seiner markanten Kleidung hätten genau zu dem bisher nicht vorbestraften und unbewaffneten Tatverdächtigen gepasst. Zudem sei er in Tatortnähe aufgegriffen worden. Der Festgenommene hat sich laut der Ermittler bisher aber nicht zu den Taten geäußert. Am Dienstagmorgen gegen 6:20 Uhr soll der Beschuldigte nahe einer Grundschule in Paunsdorf ein siebenjähriges Mädchen angesprochen, gepackt und zu einem Baum gezerrt haben, um sexuelle Handlungen vorzunehmen, sagte Kriminaldirektor Lutz Mädler. 

Auch ein Hubschrauber im Einsatz

Das Mädchen, das allein auf dem Schulweg war, konnte sich aber massiv wehren und flüchten. Gegen 6:35 Uhr habe er dann eine Frau in ihrem Wagen durch die Beifahrertür angegriffen. Er habe sie gepackt, versucht, sie vom Fahrzeug wegzuziehen und sie geschlagen. Als sie laut um Hilfe rief, ließ er von ihr ab. Kurz darauf versuchte der Beschuldigte an einem Kindergarten, nacheinander zwei Müttern ihre jeweils vierjährigen Töchter zu entreißen. 

In einem Fall konnte er ein Mädchen in seine Gewalt bringen und rannte mit ihr weg. Die Mutter und andere Eltern folgten ihm jedoch, bis er das Kind allein und unverletzt zurückließ. „Die Mutter hat ihr Kind nicht aus den Augen verloren“, so Mädler.

Weiterführende Artikel

Mädchen in Leipzig doch nicht entführt

Mädchen in Leipzig doch nicht entführt

Zwei Schülerinnen sollen in ein Auto gezerrt und eingesperrt worden sein. Die Polizei schließt das mittlerweile aus.

Während der eingehenden Notrufe setzte die Polizei einen Hubschrauber, Hundestaffeln und die Kollegen der Bereitschaftspolizei ein. Zeitweise wurden aufgrund der Zeugenbeschreibungen des Verdächtigen auch zwei weitere Männer festgenommen, nach einigen Stunden aber wieder freigelassen. Mehr als 100 Beamte seien im Einsatz gewesen. (svh)

Mehr zum Thema Leipzig