merken
Leipzig

Mann bei Messerangriff in Leipzig schwer verletzt

Die Leipziger Eisenbahnstraße gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Am Sonntag kam es zu kurz nacheinander zu mehreren Auseinandersetzungen.

Die Polizei hatte am Sonntag in Leipzig viel zu tun.
Die Polizei hatte am Sonntag in Leipzig viel zu tun. © Symbolfoto: Rene Meinig

Leipzig. Ein Mann ist auf der Eisenbahnstraße in Leipzig mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Ein Unbekannter habe den 20-Jährigen am Sonntagabend von hinten angegriffen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Anschließend sei der Täter unerkannt in Richtung der Hermann-Liebmann-Straße geflohen. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor hatten mehrere Medien über den Vorfall berichtet.

Die Leipziger Eisenbahnstraße gilt als Kriminalitätsschwerpunkt, immer wieder kommt es dort zu Auseinandersetzungen. Nach den Angaben des Polizeisprechers ging nur wenige Stunden vor dem Messerangriff eine Gruppe von acht bis zehn Menschen mit Hämmern und Messern aufeinander los, wobei ein Mann leicht verletzt wurde.

Anzeige
Kino, Ausstellungen, Gespräche: im Dreiländereck ist was los!
Kino, Ausstellungen, Gespräche: im Dreiländereck ist was los!

Vom 16. bis 19. September geht das Neiße Filmfestival in seine 18. Auflage. Und unter dem Titel "Mother Europe" erwartet Sie etwas ganz Großes.

Weiterführende Artikel

Erste Waffenverbotszone in Sachsen steht vor dem Aus

Erste Waffenverbotszone in Sachsen steht vor dem Aus

Eine Studie gibt dem Leipziger Projekt an der Eisenbahnstraße kaum gute Noten. Innenminister, Polizei und Rathaus planen nun andere Schritte gegen die Kriminalität.

Seit dem Jahr 2018 ist in der Eisenbahnstraße das Tragen von Waffen verboten, wegen mangelnder Effektivität soll das Verbot aber demnächst wieder abgeschafft werden. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte die entsprechende Polizeiverordnung im vergangenen März für unwirksam erklärt. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig