merken
Leipzig

Bei Leipzig: Überfall auf NPD-Politiker

Als Polizisten verkleidet sollen Täter in die Wohnung des NPD-Nachwuchschefs eingedrungen sein. Er soll schwere Verletzung davongetragen haben.

Gewalttäter hatten sich bei Leipzig offenbar als Polizisten verkleidet.
Gewalttäter hatten sich bei Leipzig offenbar als Polizisten verkleidet. © Archiv,SZ/Uwe Soeder

Eilenburg. Am frühen Donnerstagmorgen ist in Eilenburg bei Leipzig ein 30-Jähriger in seiner Wohnung überfallen worden. Das teilte das Landeskriminalamt Sachsen am Donnerstag mit. Laut Informationen des Nachrichtenportals Tag24 soll es sich bei dem Verletzten um Paul Rzehaczek, den Bundeschef der NPD-Nachwuchsorganisation "Junge Nationalisten" handeln.

Um 5 Uhr morgens sollen die Täter mit Sturmhauben und Westen mit der Aufschrift "Polizei" in das Mehrfamilienhaus gelassen worden sein. Danach sind sie in die Wohnung des 30-Jährigen eingedrungen und verletzten ihn schwer. Tag24 hat aus Justizkreisen erfahren, dass dem Unbekannten offenbar gezielt beide Sprunggelenke zertrümmert worden sein sollen. Rzehaczek steht demnach kurz vor dem Absolvieren einer Fahrlehrerausbildung.

Anzeige
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten
Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten

Die Managementgesellschaft Gesundheitszentrum des LK GR bietet eine Ausbildung mit hohen Übernahmechancen & attraktiven Perspektiven.

Zeugen gesucht

Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Soko LinX des Landeskriminalamtes Sachsen die weitere Bearbeitung des Falles übernommen. Außerdem werden Zeugen gesucht, die in den Morgenstunden des 11. März zwischen 5:00 Uhr und 5:30 Uhr am Tatort in Eilenburg auf der Hartmannstraße und im weiteren Bereich um den Tatort verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen haben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mehr zum Thema Leipzig