Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzig
Merken

Weißes Pulver löst Großeinsatz der Feuerwehr in Leipzig aus

In Leipzig wird in einem Postzentrum ein Umschlag mit unbekanntem Pulver gefunden und die Feuerwehr alarmiert. Die rückt mit ihrem Gefahrgut-Zug an und untersucht den Stoff.

Von Erik-Holm Langhof
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Feuerwehr rückt mit ihrem Gefahrgut-Zug an, um die unbekannte Substanz zu untersuchen.
Die Feuerwehr rückt mit ihrem Gefahrgut-Zug an, um die unbekannte Substanz zu untersuchen. © Silvio Bürger

Leipzig. Ein verdächtiges Pulver hat am Dienstagmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr in Leipzig Schönefeld-Abtnaundorf ausgelöst.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatten Mitarbeiter in einem Postverteilzentrum an der Rohrteichstraße gegen 8.50 Uhr einen Notruf abgesetzt, nachdem ihnen ein Umschlag aufgefallen war, in dem sich eine verdächtige Substanz befand.

Die Leipziger Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen und ihren speziell geschulten Feuerwehrleuten für atomare, biologische und chemische Gefahren an. Diese gingen in Schutzanzügen sowie unter Atemschutz in den betreffenden Raum und untersuchten die unbekannte Substanz. Kurze Zeit später konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben: Es handele sich nicht um einen gefährlichen Stoff, so die Polizei.

Der Umschlag wurde der Sprecherin zufolge gesichert und wird nun von der Polizei weitergehend untersucht. Derzeit ist noch nicht endgültig geklärt, um welchen Stoff es sich handelte. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Es ist in den vergangenen Monaten nicht der erste Einsatz dieser Art in Leipzig. Anfang Mai wurde in einem bei der Polizei abgegebenen Plüsch-Teddybär ebenfalls eine unbekannte Substanz gefunden. Im Februar sorgte ein Pulver in der Poststelle der Staatsanwaltschaft Leipzig für einen Gefahrgut-Einsatz der Feuerwehr.