merken
Leipzig

Durchsuchungen in mehreren Leipziger Stadtteilen

Ermittler sind am Mittwoch in vier Leipziger Stadtteilen unterwegs. Sie durchsuchen mehrere Immobilien - in mehr als einem Verfahren.

Polizei und Zoll durchsuchten in der Leipziger Eisenbahnstraße mehrere Immobilien.
Polizei und Zoll durchsuchten in der Leipziger Eisenbahnstraße mehrere Immobilien. © dpa-Zentralbild

Leipzig. Im Zusammenhang mit zwei verschiedenen Verfahren haben Polizei, Bundespolizei und der Zoll am Mittwoch in mehreren Leipziger Ortsteilen Objekte durchsucht. Obwohl die Ermittlungen zeitlich eng beieinander lagen, gebe es keinen Zusammenhang, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit.

Die Behörde durchsuchte im Auftrag der Leipziger Staatsanwaltschaft drei Objekte in verschiedenen Stadtteilen. Dabei ging es um den Verdacht der Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt in mehreren Fällen, wie die Bundespolizei mitteilte.

Anzeige
Gut beraten an der TUD
Gut beraten an der TUD

Seit 30 Jahren gibt es die Zentrale Studienberatung. Leiterin Cornelia Blum sagt, welche Sorgen immer aktuell sind – und was die Pandemie verändert hat.

Ermittelt wird den Angaben zufolge gegen drei chinesische Staatsangehörige im Alter von 40 bis 48 Jahren, die in Leipzig wohnen und ein Import-Export-Gewerbe betreiben. Ihnen wird vorgeworfen, Landsleuten Unterschlupf gewährt zu haben, obwohl diese keine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland hatten. Vermutlich beschäftigten sie diese auch.

Die Ermittler durchsuchten Wohnungen und Fahrzeuge der Beschuldigten sowie eine Gewerbeimmobilie der Beschuldigten in den Leipziger Stadtteilen Paunsdorf, Lindenau und Böhlitz-Ehrenberg. Sie stellten Smartphones, Geschäftsunterlagen und Speichermedien sicher. Zudem trafen sie eine Person an, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielt. Diese sollte zur zuständigen Ausländerbehörde gebracht werden.

Weiterführende Artikel

Serie von Explosionen in Leipzig: Haftbefehl gegen Verdächtigen

Serie von Explosionen in Leipzig: Haftbefehl gegen Verdächtigen

Die Polizei hat einen 33-Jährigen ermittelt, der für mehrere Sprengstoffexplosionen in Leipzig verantwortlich sein soll. Anscheinend hat er sich selbst verraten.

In einem anderen Fall durchsuchten Polizei und Zoll in der Eisenbahnstraße mehrere Immobilien. Ermittelt wurde wegen des Verdachts der illegalen Beschäftigung von Ausländern sowie der Hinterziehung von Sozialabgaben, sagte eine Sprecherin des Hauptzollamtes Dresden. Es sei eine verdachtsunabhängige Prüfung gewesen. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig