merken

Demonstranten beschädigen Leipziger "Löffelfamilie" 

Einige Leuchtstoffröhren der berühmten DDR-Leuchtreklame sind kaputt. Ein Verein sammelt Spenden, um die Reparatur zu bezahlen. Nach den Tätern wird noch gesucht.

© dpa/Hendrik Schmidt

Leipzig. Eine der berühmtesten Leuchtreklamen in Sachsen - die "Löffelfamilie" - muss repariert werden. Dafür benötigt der Betreiberverein Spenden. Die denkmalgeschützte Werbung aus dem Jahr 1973 sei bei einer Protestaktion im Februar von unbekannten Tätern beschädigt worden, sagte Peter Dorsch, Vorsitzender des Vereins Löffelfamilie e.V. am Donnerstag. Mehrere Röhren an Vater, Sohn und Tochter der Suppe löffelnden Familie seien dabei kaputt gegangen. Die Reparaturkosten überstiegen das Budget des Vereins. Daher würden nun Spenden gesammelt. 

Die Protestaktion hatte sich gegen die Räumung des besetzten linken Kulturzentrums "Black Triangle" in Leipzig gerichtet. Die Täter hätten ein beschriftetes Bettlaken vom Dach aus über die "Löffelfamilie" an einer Hauswand herabgelassen. Das Laken sei beschwert gewesen mit Colaflaschen, in die Sand gefüllt worden war. Diese Flaschen hätten die Leuchtstoffröhren beschädigt, sagte Dorsch. Der Verein habe Anzeige erstattet, aber keine Hinweise auf die Täter. Wie teuer die Reparatur wird, sei noch nicht absehbar.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ganz schön HAPPY!

Familienspaß & Blütenzauber beim Frühlingsfest der Musterhausausstellung UNGER-Park in Ottendorf-Okrilla am 23. und 24. März 2019.

Die "Löffelfamilie" aus DDR-Zeiten macht Werbung für Obst- und Gemüsekonserven des VEB Feinkost Leipzig. Sie steht seit 1993 unter Denkmalschutz. Die Leuchtreklame kann mit einem kostenpflichtigen Anruf oder per SMS für drei Minuten eingeschaltet werden. So finanziert der Verein den Betrieb. (dpa)

Spendenkonto: Löffelfamilie e.V.; IBAN: DE56 860 555 92 1100 914 087; BIC: WELADE8LXXX; (Sparkasse Leipzig)