Merken

Leipziger Schlangenfrau Zlata arbeitet an Karriere in China

Leipzig. Die Leipziger Artistin Zlata arbeitet an einer Karriere in China. Die Schlangenfrau, die ihren Körper auf wundersamste Weise verbiegen, verdrehen und verschränken kann, ist im Oktober und Dezember wieder für Shows in China.

Teilen
Folgen

Leipzig. Die Leipziger Artistin Zlata arbeitet an einer Karriere in China. Die Schlangenfrau, die ihren Körper auf wundersamste Weise verbiegen, verdrehen und verschränken kann, ist im Oktober und Dezember wieder für Shows in China. „Ich habe im Reich der Mitte ein Management, dass meine Karriere vorantreibt“, sagte sie. Zum Star wurde die Kontorsionistin - so der Fachbegriff - in Asien vor allem, als sie es 2011 schaffte im Handstand, innerhalb von nur einer Minute sieben Bierflaschen mit den Füßen zu öffnen. Nach ihren Angaben war das sogar ein Guinness-Weltrekord. Damit sei sie mehrfach in chinesischen, japanischen und koreanischen TV-Shows aufgetreten.

Zlata ist gebürtige Kasachin und lebt seit ihrem 16. Lebensjahr in Deutschland. Schon im Alter von vier Jahren wurde im Kindergarten ihre außergewöhnliche Beweglichkeit entdeckt. Mit sechs Jahren wurde sie in eine Artistenschule aufgenommen. Mit ihren Shows wird Zlata im In- und Ausland etwa für Firmen-Events gebucht. Doch Artistik allein ist der biegsamen, blondhaarigen Mutter von Söhnchen Leon zu wenig. Sie modelt auch und tritt in Kinofilmen auf.

Ihr neuestes Projekt: Im September eröffnet sie in Leipzig ein Fotostudio. „Fotografieren und die Arbeit mit Photoshop ist eine große Leidenschaft von mir“, sagte sie. Außerdem arbeitet sie an einer neuen Show und hält sich täglich fit. „Ich habe das große Glück, dass mir die Natur viel Beweglichkeit mitgegeben hat. Aber natürlich muss ich täglich üben, um den Körper elastisch zu halten.“ (dpa)