Merken

Leserbriefe

Unterricht wie zu Omas Zeiten Vor einigen Tagen erlebten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Schule zur Lernförderung „Martin Andersen Nexö“, Am Schützenplatz in Bautzen eine Reise in die Vergangenheit.

Teilen
Folgen

Unterricht wie zu Omas Zeiten

Vor einigen Tagen erlebten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Schule zur Lernförderung „Martin Andersen Nexö“, Am Schützenplatz in Bautzen eine Reise in die Vergangenheit. Unter dem Thema „Schule – früher und heute“ besuchten sie das Schulmuseum in Wartha und nahmen dort an einer Unterrichtsstunde wie vor 100 Jahren teil.

In einer Fragestunde beantwortete der heute 81-jährige Heinz Frenzel all die vielen Fragen über seine Schulzeit. Auch die noch folgenden Tage hielten viel Interessantes und Wissenswertes bereit. Das Spielen alter Spiele, das Ausprobieren der alten Schreibschrift, Rechnen aus alten Mathematikbüchern wie auch das Lesen interessanter Sachtexte aus dieser Zeit gehörten ebenso dazu wie das Singen alter Lieder aus vergangener Zeit. Ein besonderes Dankeschön gehört an dieser Stelle den Eltern, Großeltern und auch Urgroßeltern, die durch das Mitgeben alter Schulmaterialien, alter Fotos, alter Geldscheine und noch vieler anderer Dinge diese Tage zu einem wirklichen Erlebnis für die Kinder gemacht haben. Diana Fleischer,

Diana Wendler, Bautzen

Feuerwehrleute in Polen zu Gast

Einer Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Bunzlau folgend, weilten Anfang Mai Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes Bautzen in Polen.

Das Besondere an diesem Tage war die seit langem durch die polnischen Organisatoren vorbereitete feierliche Zeremonie zur Einweihung einer lebensgroßen Holzfigur des Hl. St. Florian in der Kirche von Boleslawiec. In Polen gilt der 4.Mai als Nationalfeiertag, der unter reger Anteilnahme der gesamten Bevölkerung gefeiert wird. Die dazu stattfindenden Gottesdienste werden meist unter Beisein hoher geistlicher Würdenträger abgehalten. Als Geste der Ehrbekundung beteiligten sich die Oberlausitzer Feuerwehrleute mit der Zustimmung aller angehörenden Kameraden des Landkreises Bautzen finanziell an der Anfertigung des geschnitzten St. Florian. Darüber hinaus konnten auch private Spenden zu diesem Zweck übergeben werden. Die Zusammenarbeit und gegenseitigen Ehrbezeugungen zwischen beiden Feuerwehrverbänden aus Deutschland und Polen kann dabei auf eine Tradition von mehr als zehn Jahren zurückblicken. Der 4. Mai war dabei ein Höhepunkt der besonderen Art. Regelmäßig werden gegenseitige Besuche und Jugendlager organisiert, die für beide Seiten immer wieder neue Erkenntnisse und vor allem eine tiefe Bindung hervorbringen. So ist zu hoffen, dass diese Verbindung in Zukunft weiter Bestand haben wird.

Olaf Steglich, Bautzen

Erfolgreiche Woche der Gesundheit

Kürzlich fand in unserer sorbischen Kindertagesstätte „Jan Radyserb-Wjela“ Bautzen eine „Woche der Gesundheit“ statt. Jeder Tag stand unter einem bestimmten Thema. So erlebten wir unter dem Motto „Der Bauernhof macht Gymnastik“ bewegungsreiche Stunden. „Erste Hilfe im Spiel erlernen“ war das Thema eines weiteren Tages. Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes erklärten den Kindern, wie wichtig gegenseitige Hilfe, aber auch Trost bei Verletzungen sind. Am Abschlusstag bewiesen die Kinder beim Lösen von Aufgaben, was sie in der Woche gelernt haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank an alle Helfer. Angelika Schmole, Bautzen

Im Interesse der Wiedergabe möglichst vieler Leserbriefe behalten wir uns das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.