merken

Weißwasser

Letzte Fahrten zum Saisonabschluss

Auf allen drei Strecken der Waldeisenbahn Muskau herrscht am vergangenen Wochenende noch einmal voller Betrieb.

Der letzte planmäßige Sonderzug in der Fahrsaison 2019 erreicht am Sonnabendnachmittag den Endpunkt der Tonbahn am Schweren Berg.
Der letzte planmäßige Sonderzug in der Fahrsaison 2019 erreicht am Sonnabendnachmittag den Endpunkt der Tonbahn am Schweren Berg. © Foto: Rolf Ullmann

Von Rolf Ullmann

Weißwasser. Die beiden Spitzenleuchten der Diesellok vom Typ V 10 C sind im trüben Licht des Sonnabendnachmittags schon von Weitem auf der Tonbahn zum Schweren Berg bei Weißwasser zu sehen. Ihre Kraft von 102 PS wird der Maschine auf ihrer 600 Millimeter schmalen Spur während der beiden Sonderfahrten an diesem Tag voll abverlangt. Denn die sieben Wagen sind bis fast auf den letzten Platz ausgelastet. 

Anzeige
Jetzt noch schnell Geschenke shoppen

Wenn deine Lieben anfangen, dir einen guten Rutsch zu wünschen, weißt du: Es wird knapp mit den Weihnachtsgeschenken!

Die Fahrgäste genießen zum letzten Mal in dieser Saison die Fahrt durch das romantische Waldgebiet sowie den atemberaubenden Anblick des Tagebaus Nochten. Mit von der Partie sind an diesem Tag auch 35 Mitglieder des Verein des Prignitzer Kleinbahnmuseums. Sie betreiben ein neun Kilometer langes, wiederaufgebautes Teilstück der ehemaligen, liebevoll „Pollo“ genannten Schmalspurbahn zwischen Lindenberg und Mesendorf.

Auf ihrer jährlichen Ausfahrt ergreifen sie die Gelegenheit beim Schopf und bereisen alle drei Strecken der Waldeisenbahn Muskau (WEM). Denn auch auf den Abschnitten zwischen der Teichstraße in Weißwasser und Kromlau sowie zum Badepark in Bad Muskau vermitteln die Züge den Fahrgästen das ganz besondere Erlebnis einer Tour durch die sich herbstlich färbende Natur rechts und links der Strecken.

Mit dem Eintreffen des letzten Zuges aus Richtung Bad Muskau in der Abfahrtsstelle der Teichstraße verfällt die Bahn jedoch nicht in den Winterschlaf. Auch wenn die Dampf- und Dieselloks nicht mehr regelmäßig auf die Strecken gehen, wartet viel Arbeit auf die Mitarbeiter der Waldeisenbahn sowie auf die Mitglieder des Vereins. Gilt es doch die Loks sowie die Wagen zuwarten und zu reparieren. Auch an den Gleisanlagen bleibt noch so manches zu tun, wofür während der Fahrsaison oft nicht genug Zeit blieb. Schließlich ertönt ja im nächsten Jahr zu Ostern erneut das Abfahrtsignal für die Züge dieses einmaligen technischen Denkmals voller Leben. 

Wer jedoch nicht bis dahin warten möchte, dem seien die Fahrten am 8. Dezember sowie am Tag darauf ans Herz gelegt. Seit mehreren Jahren holen die Waldeisenbahner gemeinsam mit den Kindern sowie ihren Eltern den Weihnachtsmann aus einem der Forste bei Weißwasser auf seinem Weg zum Weihnachtsmarkt in Weißwasser ab. Seine Glocke schwingend schreitet der Rauschebart zu einem der Wagen und beschenkt die Kinder dabei mit einer kleinen Süßigkeit. Wer am Neujahrstag rechtzeitig aufsteht, den erwartet der sogenannte Glühweinexpress zur Tour in den Kromlauer Park. Für beide Veranstaltungen empfiehlt es sich, rechtzeitig Plätze zu buchen. Denn diese Veranstaltungen erfreuen sich stets regen Zuspruchs. Schließlich besteht die Möglichkeit, Fahrten mit der Waldeisenbahn Muskau in einem der beheizbaren Waggons auch im Winter zu buchen.