merken

Letzte große „Kran-Show“

Die Brücke Lange Straße steht kurz vor der Fertigstellung. Am Donnerstag erfolgte noch ein wichtiger Schritt.

© Stadtbauamt

Von Britta Veltzke

Riesa. Die neue Brücke Lange Straße wird voraussichtlich vier Tage vor dem ursprünglich geplanten Termin fertig. Aktuell peilt die Stadtverwaltung die Wiederöffnung für Freitag, 15. Juni, um 11 Uhr an. Fußgänger und Radfahrer können die neue Querung, die Weida mit der Innenstadt verbindet, bereits jetzt schon wieder benutzten. Am Donnerstagmorgen haben zwei Kräne die provisorische Fußgängerbrücke herausgehoben. Die Behelfsbrücke wurde auf Holzbohlen auf der neuen Straßenbrücke abgesetzt und anschließend auseinandergenommen und abtransportiert. Sie war nun fast ein Jahr lang im Einsatz.

Anzeige
Kein Joke, bei uns läuft's trotz Corona!
Kein Joke, bei uns läuft's trotz Corona!

Seit 1903 überrascht der beliebte Bürgergarten in Döbeln mit spannenden Ideen in der Küche! Auch in schwierigen Zeiten. Komm ins Team als Koch (m/w/d)!

Anders als beim „Einschweben“ der Behelfsbrücke und der Betonteile für die neue Straßenbrücke Anfang Dezember musste diesmal keine Sperrzeit bei der Deutschen Bahn eingehalten werden. Die Bahn baut derzeit an den Gleisen auf der Strecke zwischen Riesa und Waldheim über Döbeln. Statt des Zuges fährt derzeit ein Bus.

Seit Mai 2017 wird an der Baustelle gearbeitet. Zunächst mussten die marode – zwischenzeitlich notgesicherte – Straßenbrücke demontiert und an gleicher Stelle ein neues Bauwerk errichtet werden.

Jetzt auf der Zielgerade der neuen Querung ist laut Stadtverwaltung noch der Fußweg auf einer Seite zu bauen und die Straßenbeleuchtung zu installieren. „Außerdem werden an den Böschungen zur Bahntrasse noch Pflasterarbeiten vorgenommen und Böschungstreppen errichtet. Die Pflasterrinnen sollen die Erosion der Böschung bei Niederschlag verhindern, die Treppen dienen den Kontrollen der Brücke, sind nicht öffentlich zugänglich“, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. Im Umfeld der Baustelle müssten zudem noch einige Zäune und Einfahrten wieder hergerichtet werden. „Die Straße selbst ist im Wesentlichen fertiggestellt, hier fehlen nur noch die Markierungen.“ (SZ)