merken

Letzte Handgriffe bei Stabilo

Am Freitag öffnet der neue Markt. Stressen lassen sich die Mitarbeiter davon nicht.

© Sebastian Schultz

Von Stefan Lehmann

Riesa. Neugierig schaut ein älterer Herr durch die Frontscheibe am Eingang des Stabilo-Marktes in Pausitz. Drinnen sieht es so aus, als könne der Fachmarkt jeden Moment öffnen. Die Regale sind befüllt, von der Decke hängen große, grüne Schilder, auf denen die einzelnen Bereiche des Marktes gekennzeichnet sind.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Wahrscheinlich würde auch der Mann nur zu gern durch den Markt schlendern – wenn nicht die Eingangstür verschlossen wäre. Für die Stabilo-Mitarbeiter, die drinnen arbeiten, wäre das kein neuer Anblick. „Wir hatten in den vergangenen Wochen täglich etwa zehn Kunden, von denen sich einige auch einen Einkaufswagen genommen haben und dann durch den Markt gelaufen sind“, sagt Marktleiter Klaus-Peter Heine. Das Interesse der Riesaer sei schon im Vorfeld enorm gewesen. Nicht zuletzt deshalb erwartet der Marktleiter auch am Freitag ab 8 Uhr einen großen Andrang – dann nämlich, wenn Stabilo offiziell öffnet.

50 000 Artikel im Sortiment

Die großen handwerklichen Arbeiten sind längst gemacht. Die Fassade strahlt seit einigen Wochen in Gelb und Grün. Vier Tage vor der Eröffnung stehen in erster Linie noch kleinere Handgriffe an. Eine Mitarbeiterin scannt mit einem Gerät die Preise der einzelnen Artikel und druckt dann Preisschilder und bepreist die einzelnen Artikel, eine andere räumt die letzten Sicherheitsschuhe in das dafür vorgesehene Regal. Vor allem an der Warenpräsentation werde noch gearbeitet, sagt Heine. „Wir arbeiten in aller Ruhe, ohne Stress.“ Die gesamte Einrichtungsphase sei sehr strukturiert und ruhig abgelaufen.

Im Großen und Ganzen ist der Markt schon bereit für Freitag: Zehntausende Artikel sind einsortiert, vom Kfz-Zubehör über Werkstatteinrichtung bis hin zu Werkzeugen für die Land- und Forstwirtschaft und Spielwaren. Rund 50 000 verschiedene Artikel zählt das Sortiment, erklärt Heine.

Einer der letzten größeren Arbeitsschritte sei Ende vergangener Woche der Aufbau des Weihnachtsmarktes gewesen. Derzeit liegen dort Christbaumkugeln, Kerzen und andere Dekorationselemente. „Ab dem 9. Dezember verkaufen wir dann auch geschlagene Weihnachtsbäume“, sagt Klaus-Peter Heine. Nach der Weihnachtszeit wird dort ein Bereich für saisonale Produkte wie etwa Camping-Zubehör eingerichtet werden. – Nach den monatelangen Vorbereitungen sei nicht nur bei ihm die Vorfreude groß, sagt Klaus-Peter Heine. „Wir sind alle hochmotiviert und freuen uns auf den Start.“

Nachdem Stabilo zuletzt noch nach Personal gesucht hatte, ist mittlerweile auch der Mitarbeiterstab vollzählig. Insgesamt 18 Männer und Frauen werden in dem Fachmarkt in Pausitz arbeiten. Geöffnet haben wird der Markt übrigens wochentags bis 18 Uhr, am Sonnabend bis 16 Uhr. Die mitarbeiterfreundlichen Arbeitszeiten seien „Teil der Firmenphilosophie“, erklärt der Marktleiter. Erfahrungsgemäß sei am Abend ohnehin relativ wenig in den Märkten los. Was die Eröffnung angeht, ist Klaus-Peter Heine optimistisch. Ob die Kunden im Vorfeld wirklich Schlange stehen, das könne natürlich niemand sagen. Die bisherige Neugier der Kunden stimmt ihn sehr optimistisch.