Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Letztes Mittagsmahl in der Postkantine

Das Lokal an der Königsbrücker Straße ist seit Mittwoch geschlossen. Viele Stammkunden sind enttäuscht und traurig.

Teilen
Folgen
NEU!
© Wikipedia/Paulae

Von Ulrike Kirsten

Sylvia Tietz ist ratlos, wo sie in ihrer Mittagspause essen gehen soll. Denn heute hat ihr Stammbistro, die Postkantine an der Königsbrücker Straße 29, dichtgemacht. „Ich arbeite hier im Haus im Finanzdienstcenter der Post. Da kam das immer sehr gelegen. Es gab immer gute Hausmannskost. Das ist wirklich sehr schade. Sie könne nicht verstehen, dass es keine andere Lösung gegeben habe.

Klaus Grieser, der gleich um die Ecke wohnt, ist nicht weniger traurig. Für ihn gehörte der tägliche Gang in die Kantine zu seinem Alltag. „Seit 2005 bin ich jeden Tag zum Mittagessen hierhergekommen, auch wenn die Enkelkinder da waren. Das Essen war gut und hatte moderate Preise“, sagt der Rentner aus der Neustadt. Vor allem das Personal sei immer sehr freundlich gewesen. „Ich werde die Kantine auf jeden Fall vermissen.“ Betreiber Erhard Kleint musste die Kantine gestern nach 15 Jahren schließen. Er kann sich die erhöhte Miete ab dem kommenden Jahr nicht mehr leisten. Die Eigentümerin des Gebäudes, die Königsreal Invest GmbH aus Berlin, hatte ab Januar fast das Doppelte verlangt. Das Unternehmen sucht derzeit neue gewerbliche Mieter. Noch seien die Verhandlungen aber nicht abgeschlossen, teilte die Königsreal Invest GmbH mit.

Wegen seines Auszuges gibt Erhard Kleint kostengünstig Mobiliar und andere Aussattungsgegenstände ab. Bei Interesse 8044774 oder 0172 5305057