merken
Hoyerswerda

Leuchtgranate bei Tiefbauarbeiten entdeckt

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Nochten. Bei Tiefbauarbeiten an der Parkstraße in Nochten sind Mitarbeiter einer Firma bereits am Montag auf einen munitionsähnlichen Gegenstand gestoßen. Sie informierten daraufhin die Polizei. Die Beamten sicherten zunächst die Fundstelle und forderten Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes an. Diese identifizierten den Gegenstand als eine Leuchtgranate. Die Fachleute übernahmen die Granate vor Ort zur sicheren Entsorgung.

Vermissten Rentner dank Bürgerhinweis gefunden

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Hoyerswerda. Eine Mitarbeiterin des Pflegeheims an der Spremberger Straße in Hoyerswerda hatte der Polizei am Montagnachmittag das Verschwinden eines 80-Jährigen gemeldet. Sofort machten sich mehrere Streifen auf die Suche nach dem Senior. Kurze Zeit später erhielten die Polizisten den Tipp, dass sich der Gesuchte an der Rosa-Luxemburg-Straße aufhalten soll. Von dort brachten sie ihn zurück in die Pflegeeinrichtung. Die Polizei bedankt sich bei dem umsichtigen Hinweisgeber. (nk)

Mit gestohlenem Fahrrad von der Polizei gestoppt

Hoyerswerda. Weil eine Radfahrerin spätabends auf der Beethovenstraße in Hoyerswerda ohne Licht unterwegs war, fiel sie einer Polizeistreife auf. Die Beamten kontrollierten die 34-Jährige. Dabei stellte sich heraus, dass das 28er-Bike „Ghost Speedline 5.700“ im Jahr 2017 als gestohlen gemeldet worden war. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Die Frau musste ihren Heimweg zu Fuß antreten. Die Kriminalpolizei prüft, wie sie zum Fahrrad gekommen ist. (nk)

89-Jähriger ignoriert Fahrerlaubnis-Entzug

Senftenberg. Wegen seiner sehr unsicheren Fahrweise kontrollierten Polizeibeamte jetzt einen 89-jährigen Autofahrer in Senftenberg. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis vorlag. Dem völlig uneinsichtigen Rentner und der mitfahrenden Ehefrau wurde die Weiterfahrt mit dem Auto untersagt, sodass beide die Fahrt nach Hause mit einem Taxi fortsetzen mussten. Es erfolgte eine Mitteilung an die Führerscheinstelle. (pm/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda