merken

Hoyerswerda

Libyer greift Iraker an

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Ein 38-jähriger Asylbewerber libyscher Herkunft sorgte am späten Mittwochabend für einen Polizeieinsatz. Der Mann bedrohte einen 30-jährigen Mitbewohner irakischer Nationalität in der Unterkunft in der Thomas-Müntzer-Straße zunächst mit einem Messer und attackierte ihn später mit Pfefferspray. Auslöser für die Auseinandersetzung, so schildert es die Polizei, war wohl der versuchte Diebstahl eines Fahrrades, den der geschädigte Iraker verhindern wollte. Nachdem der Angreifer das Pfefferspray eingesetzt und den Geschädigten damit außer Gefecht gesetzt hatte, stahl er aus dessen Rucksack noch die Geldbörse mit Ausweis, Geldkarte sowie Bargeld und verschwand. Die Verletzungen des Irakers wurden im Krankenhaus behandelt.

Kabeldiebstahl im Gewerbegebiet

Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Hoyerswerda. Unbekannte haben sich zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen gewaltsam Zugang in ein Firmengelände an der Ackerstraße verschafft. Die Täter kappten dort nach Polizeiangaben insgesamt rund 30 Meter Erdkabel, welche zum Teil noch unter Spannung standen, und nahmen diese mit. Der Gesamtschaden belief sich nach Polizeiangaben auf etwa 1 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mv/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda