merken

Löbau

Musik und Lichterkette auf dem Altmarkt

Ein Zusammenschluss von Christen hat sich am Feiertag zum Wende-Gedenken in Löbau getroffen. Nötig war ein selbst gebasteltes Utensil wie vor 30 Jahren.

Auf dem Löbauer Altmarkt erinnerten Mitglieder der evangelischen Gemeinde mit Musik und Wortbeiträgen an die friedliche Revolution.
Auf dem Löbauer Altmarkt erinnerten Mitglieder der evangelischen Gemeinde mit Musik und Wortbeiträgen an die friedliche Revolution. © Matthias Weber

Mit Windlichtern in Joghurtbechern haben sich die Teilnehmer an einer Gedenkfeier zu 30 Jahren Wende auf dem Löbauer Altmarkt getroffen. Organisiert hat die Aktion ein Zusammenschluss aus acht verschiedenen christlichen Gemeinden und Gemeinschaften. "Wir treffen uns seit dem Tag der Sachsen in Löbau, wo wir das erste Mal gemeinsam aufgetreten sind, regelmäßig als Gruppe", erklärt Mitstreiter Klaus Hebold. Nun sei man dem Aufruf der Evangelischen Allianz gefolgt und erinnere an 30 Jahre friedliche Revolution.

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Da die Stadt selbst am 3. Oktober keine eigene Veranstaltung geplant hatte, habe man sich zu der Aktion entschieden. Dabei gehe es vor allem darum, Gott für den friedlichen Verlauf der Revolution zu danken, die vor 30 Jahren ihren Anfang genommen hat. Ab 17 Uhr haben die Teilnehmer deshalb Lob- und Danklieder gesungen und Musik gespielt, aber auch etwas zu essen und zu trinken angeboten. Gegen 19 Uhr gab es eine Lichter-Menschenkette auf dem Markt gemeinsam zu den Klängen von „Dona nobis pacem“. Die Teilnehmer waren aufgefordert, dazu wie vor 30 Jahren bei der friedlichen Revolution selbst Windlichter zu basteln. (SZ/abl)

Mehr Lokales:

www.saechsische.de/loebau

www.saechsische.de/zittau