merken

Kamenz

Linke für Hallenbadbau in Kamenz

Am Montag berät der Kreistag zur Zukunft der Schwimmhalle. Da ist einige Brisanz drin.

Das Hallenbad in Kamenz. An diesem Montag berät der Kreistag, ob die Halle saniert wird oder ein Neubau günstiger ist.
Das Hallenbad in Kamenz. An diesem Montag berät der Kreistag, ob die Halle saniert wird oder ein Neubau günstiger ist. © René Plaul

Kamenz/Bautzen. Die Kreistagsfraktion der Partei Die Linke hat Landrat Michael Harig  (CDU) aufgefordert, im Kreistag an der ursprünglichen Beschlussvorlage zum Hallenbad-Standort Kamenz festzuhalten. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Landkreis favorisiert Neubau in Kamenz

Der Bautzener Kreistag berät nächsten Montag zur Zukunft der Schwimmhalle. Das wird eine Kostenfrage.

Nachdem es 2018 gelungen war, die Schwimmhalle in Kamenz fortzuführen, begrüßen die Linken die Pläne zur Sanierung oder zum Ersatzneubau durch den Landkreis Bautzen ausdrücklich. Die 85- bzw. 95-prozentigen Förderungen am Standort Kamenz seien ein wesentliches Ergebnis von Verhandlungen der Landkreisverwaltung mit den Fördermittelgebern im Freistaat. Dies jetzt aus „regionalen und persönlichen Befindlichkeiten“ aufs Spiel zu setzen, sei bedenklich. „Das Geld für die geforderte Bedarfs- und Standortanalyse kann man sicher besser im Kreishaushalt verwenden.“ Hier gehe es vor allem um die Stärkung des ländlichen Raumes. 

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Hintergrund: Die Fraktionschefs von CDU und SPD hatten angeregt, die Halle nicht in Kamenz, sondern in Radeberg neu zu bauen. (SZ)