merken

Linke Protestpartei Podemos wird in Spanien immer stärker

Die linke Protestpartei Podemos (Wir können) setzt ihren Höhenflug in Spanien ein Jahr nach ihrer Gründung fort. Bei einer Umfrage belegte die Bewegung erstmals den zweiten Platz.

Madrid. Die linke Protestpartei Podemos (Wir können) setzt ihren Höhenflug in Spanien ein Jahr nach ihrer Gründung fort. Die Schwesterbewegung des jetzt in Griechenland regierenden Linksbündnisses Syriza hat erstmals in einer Umfrage des staatlichen Meinungsforschungsinstituts CIS den zweiten Platz erklommen. Demnach könnte Podemos auf 23,9 Prozent der Wählerstimmen hoffen.

Die Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy, die bei der Wahl 2011 noch 44,6 Prozent der Stimmen erhalten hatte, kommt in der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage nur noch auf 27,3 Prozent, behauptet aber weiter den ersten Platz in der Wählergunst. Die Sozialisten (PSOE), von Podemos auf den dritten Platz verdrängt, landen bei 22,2 Prozent. Bei der Wahl 2011 hatten sie 28,7 Prozent erhalten.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Die aus der Bewegung der „Empörten“ hervorgegangene Podemos hatte am Samstag bei einer Kundgebung in Madrid ihre Stärke unter Beweis gestellt. Nach Polizeiangaben nahmen 100 000 Menschen teil. Die Partei bezifferte die Zahl der Demonstranten auf mehr als 300 000. In anderen Umfragen kommt die von dem 36 Jahre alten Politikdozenten Pablo Iglesias geführte Partei bereits auf Platz eins. Die nächste Parlamentswahl in Spanien steht Ende des Jahres an. (dpa)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special