merken

Sachsen

Linken-Politiker nach Protesten bedroht

Der Leipziger Landtagsabgeordnete Marco Böhme erhält nach den Demos gegen eine Abschiebung in Leipzig Morddrohungen. Er hatte die Polizei kritisiert. 

Polizeieinsatz bei Demonstration gegen Abschiebung in Leipzig am 9. Juli. © Marco Böhme (twitter.com/BoehmeMarco)

Leipzig. Der Leipziger Landtagsabgeordnete Marco Böhme (Die Linke) hat nach den Demonstrationen gegen eine Abschiebung in Leipzig eine Drohung erhalten. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung"  berichtet. Der 29 Jahre alte Politiker ist nach eigenen Angaben auf seiner Webseite von einem Unbekannten bedroht worden. 

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Diesmal friedliche Demo in Leipzig

Ein Flüchtling soll abgeschoben werden und Hunderte Menschen stellen sich dagegen. Die Lage eskaliert. Dann gibt es eine erneute Solidaritätskundgebung.

Symbolbild verwandter Artikel

Polizisten bei Demo in Leipzig verletzt

Als die Polizei in Leipzig einen Syrer abholt, wird noch friedlich protestiert. Doch dann eskaliert die Situation.

Der Politiker erstattete Anzeige. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Böhme hatte ein Video von den Geschehnissen am Mittwoch bei Twitter hochgeladen und das Vorgehen der Polizei kritisiert.

Am Dienstagabend hatten rund 500 Menschen gegen die Abschiebung eines 23-Jährigen in Leipzig-Volkmarsdorf demonstriert. Durch eine Sitzblockade wollten die Demonstranten die Abschiebung verhindern. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, elf Beamte wurden leicht verletzt.

Am Mittwochabend versammelten sich am selben Ort erneut mehrere Hunderte Demonstranten, um auf einer Kundgebung ihre Solidarität zu zeigen. Die Versammlung verlief nach Polizeiangaben überwiegend friedlich. (dpa)