merken

Kamenz

Literarische Talkshow in der Stadtbibliothek

Am 13. Januar heißt es in Kamenz „Übergänge“ mit Wolfgang Melzer aus Steina und Uwe Claus aus Dresden.

Uwe Claus (r.) ist praktizierender Christ und Religionslehrer, Melzer ist Agnostiker und Psychologe im Unruhestand. Beide sind am 13. Januar in der Stadtbibliothek Kamenz zu Gast.
Uwe Claus (r.) ist praktizierender Christ und Religionslehrer, Melzer ist Agnostiker und Psychologe im Unruhestand. Beide sind am 13. Januar in der Stadtbibliothek Kamenz zu Gast. © privat

Kamenz. Nicht nur äußerlich unterscheiden sie sich, die Protagonisten der Literarischen Talkshow „Übergänge“, die am Montag, dem 13. Januar, um 19 Uhr in der Kamenzer Stadtbibliothek quasi in den Ring steigen werden. Wolfgang Melzer aus Steina und Uwe Claus aus Dresden nähern sich dabei in ihren Texten dem Thema „Übergänge“ von ganz unterschiedlichen Standpunkten. Uwe Claus ist praktizierender Christ und Religionslehrer, Melzer ist Agnostiker und Psychologe im Unruhestand. Er schreibt Gedichte, Melzer Erzählungen und Romane. Und sie sind sich längst nicht in allem einig. Gute Voraussetzungen für interessante Diskussionen. 

Anzeige
KarriereStart 2020: Zukunft selbst gestalten

Den eigenen Weg finden - Orientierung bietet die KarriereStart. Vom 24. bis 26. Januar präsentieren sich über 570 Aussteller in der Messe Dresden, so viele wie nie zuvor.

Sie werden abwechselnd einige ihrer noch unveröffentlichten Texte lesen, die das Thema umkreisen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Anschließend kommen sie darüber ins Gespräch. Denn Übergänge werfen Fragen auf: Welche Geschichte(n) tragen wir mit uns? Was macht Übergänge so schwierig? Welche Rolle spielen Mythen und Propheten dabei? Welche Rolle spielt Gott? Was schleppen wir mit, wenn wir uns von A nach B bewegen? Die Zuhörer sollen dabei keineswegs nur lauschen, im Gegenteil: Einmischen ist ausdrücklich erwünscht. Denn nirgends besser als im Hin und Her des Gesprächs, so Melzer, entwickeln sich unsere Gedanken fruchtbar weiter. Die Veranstaltung wird durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert. Der Eintritt ist frei. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.