merken
Sachsen

LKA: Versuchter Anschlag auf Bernd Merbitz

Unbekannte sollen das Privatauto von Sachsens Ex-Polizeichef manipuliert haben. Ein politisches Motiv wird nicht ausgeschlossen.

Bernd Merbitz
Bernd Merbitz © Jan Woitas/dpa

Dresden/Leipzig. Auf das Fahrzeug von Sachsens früherem Landespolizeipräsidenten Bernd Merbitz hat es einen versuchten Anschlag gegeben. Nach Angaben des Landeskriminalamts Sachsen (LKA) sollen Unbekannte das Privatauto manipuliert haben. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte LKA-Sprecher Tom Bernhardt am Dienstag. Eine politische Motivation sei aufgrund der langjährigen Polizeikarriere von Merbitz nicht auszuschließen. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus Abwehrzentrums (PTAZ) hat daher die Ermittlungen nach dem Vorfall am 24. Mai übernommen.

Zuvor hatte die "Bild" berichtet, dass Unbekannte mit Holzstückchen versucht haben sollen, die Bremsen am Privatauto des Ex-Polizeichefs zu blockieren. Details nannte das LKA nicht. Bereits in der Vergangenheit kam es laut Landeskriminalamt immer wieder zu Angriffen auf das Eigentum von Merbitz - bisher ohne größeren Schaden. In Abstimmung mit dem Innenministerium wurden nun die Schutzmaßnahmen für Merbitz erhöht. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen