Merken

Lkw-Verkehr verdoppelt sich

Das Verkehrsaufkommen auf der A 4 steigt weiter. Insgesamt wird bis Ende 2017 zwischen Görlitz und Dresden mit mehr als 14,5 Millionen Fahrzeugen gerechnet.

Teilen
Folgen
© Uwe Soeder

Bautzen. Das Verkehrsaufkommen auf der A 4 steigt weiter. Das belegen die jüngsten Zahlen und Prognosen aus dem sächsischen Wirtschaftsministerium, die der Bautzener CDU-Landtagsabgeordnete Marko Schiemann in dieser Woche vor Journalisten bekanntgab. Während im vergangenen Jahr insgesamt 13,8 Millionen Fahrzeuge auf der Autobahn gezählt wurden, wird bis Ende 2017 bereits mit 14,5 Millionen gerechnet. Gemessen am Jahr 2013 ist das bereits ein Zuwachs von über 25 Prozent.

Noch dynamischer wächst der Anteil des Schwerlastverkehrs. Für 2017 wird mit 3,6 Millionen Fahrzeugen gerechnet. Bei anhaltender Entwicklung wird sich die Zahl der Schwerlastfahrzeuge im Jahr 2019 gegenüber 2013 verdoppelt haben.

Die CDU-Landtagsabgeordneten aus den Kreisen Bautzen und Görlitz hatten angesichts dieser Entwicklung eine Allianz zum Ausbau der A 4 und zur Elektrifizierung der Bahnlinie Dresden – Görlitz gegründet. Auch im sächsischen Wirtschaftsministerium läuft auf Grundlage der Zahlen und Prognosen bereits ein neuer Vorstoß zum Ausbau der Autobahn und den Chancen und Möglichkeiten einer rollenden Landstraße. (SZ/ju)