merken

Dresden

Lob und Tadel für OB Hilbert

Zum offenen Rathaus kamen rund 10.000 Besucher. Viele hatten Spaß, einige suchten Hilfe im Ämterdschungel.

Karina May ist seit einem OP-Fehler gehbehindert. Doch ihr personengebundener Parkplatz ist häufig zugeparkt. Bei OB Dirk Hilbert ließen sie und ihr Mann Frank Dampf ab, weil das Rathaus sie nur vertröstet.
Karina May ist seit einem OP-Fehler gehbehindert. Doch ihr personengebundener Parkplatz ist häufig zugeparkt. Bei OB Dirk Hilbert ließen sie und ihr Mann Frank Dampf ab, weil das Rathaus sie nur vertröstet. © René Meinig

Elias hat eine klare Vorstellung, wie er sich Dresden vorstellt. Der Vierjährige baute aus Lego einen Fluss mit weißem Wasser. „Was die Verwaltung hier für Kinder anbietet, ist toll“, so Papa Chris-David Scholz. Der Blasewitzer war noch nie zuvor im Zentrum der Verwaltung und vom offenen Rathaus begeistert. Am Wochenende luden Oberbürgermeister Dirk Hilbert, der Stadtrat und etliche Ämter ein, sich einen Einblick zu verschaffen.

„Ich wollte einfach mal Danke sagen“, kam Bärbel Prinz freudestrahlend auf Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) zu. Sie war die Erste in dessen Bürgersprechstunde. „Seit Sie im Amt sind, ist immer was los. Es wird für alle was geboten, die Leute sind beschäftigt und lernen sich kennen“, so die 79-Jährige. 

Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Weniger zufrieden kamen Karina und Frank May zum OB. Seit Jahren ist die Frau aus Großzschachwitz auf einen Behindertenparkplatz vor der Tür angewiesen. Doch seit einiger Zeit ist der verwittert und ständig stehen Autos darauf. Zwei Jahre gehe das nun hin und her mit den zuständigen Ämtern. Hilbert hörte sich das erneut an, denn die Mays waren bereits im Mai bei ihm. Dann die Entscheidung: „So, ich habe das zugesagt. Deshalb gibt es eine schriftliche Anweisung von mir und das wird erledigt.“ Sie sei noch skeptisch, sagte May, ging aber zufriedener.

Mehr zum Thema Dresden