merken

Löbau bekommt eine Mautsäule

Ab dem 1. Juli müssen Schwerlaster auch auf Bundesstraßen zahlen. Die elektronische Kontrolle der Lkw erfolgt am Zoblitzer Berg.

© Toll Collect

Von Markus van Appeldorn

Anzeige
Die passende Musik zum Fest

Wenn es in den Innenstädten nach gebrannten Mandeln riecht, die Tage kürzer und die Abende länger werden, dann steht die Weihnachtszeit vor der Tür.

Löbau. Ab dem 1. Juli sind in Deutschland nicht nur die Autobahnen für Schwerlaster ab 7,5 Tonnen mautpflichtig, sondern auch sämtliche Bundesstraßen. Deshalb bekommt jetzt auch die B 6 auf der Gemarkung der Stadt Löbau eine elektronische Mautkontrollsäule.

... soll an der markierten Stelle vor der Kuppe des Zoblitzer Berges an der B 6 errichtet werden.
... soll an der markierten Stelle vor der Kuppe des Zoblitzer Berges an der B 6 errichtet werden. © Markus van Appeldorn

Die Tiefbauarbeiten zur Vorbereitung des Aufbaus der Säule beginnen in den nächsten Wochen, teilt die Stadt Löbau unter Berufung auf den Mautbetreiber Toll Collect jetzt mit. Laut Auskunft von Toll Collect wird die Säule an der B 6 kurz vor der Kuppe des Zoblitzer Berges (Fahrtrichtung Görlitz) auf der linken Seite aufgestellt. Die Säule wird also die Mautzahlung der in Richtung Löbau fahrenden Lastwagen kontrollieren.

Um die Beeinträchtigung des Verkehrs durch die Bauarbeiten auf ein Minimum zu reduzieren, greife Toll Collect auf ein neues Bauverfahren zurück, das eine Straßensperrung unwahrscheinlich macht. Unternehmens-Sprecherin Antje Schätzel erklärte auf SZ-Anfrage, dass man das Fundament nicht vor Ort gieße, sondern ein fertiges Betonfundament in den Boden eingrabe. Lediglich für die Energieversorgung der Säule könnten an bestimmten Standorten umfangreichere Arbeiten nötig werden. Sie konnte aber nicht sagen, ob das auch in Löbau der Fall sein wird. Auch den genauen Baubeginn konnte sie noch nicht nennen.

Man baue die Kontrollsäulen schon jetzt auf, damit sich Autofahrer und vor allem auch Fuhrunternehmer daran gewöhnen. „Kontrollsäulen sind keine Tempoblitzer“, heißt es in der Mitteilung der Stadt Löbau. Um Kontrollsäulen von Blitzersäulen für die Geschwindigkeitskontrolle unterscheiden zu können, sind sie farblich in Blau und Grün gekennzeichnet und messen beinahe vier Meter an Höhe.

Passiert ein Lastwagen eine Kontrollsäule, werden ein Übersichts-, ein Seitenansichts- und ein Kennzeichenbild erstellt. Die Säule vergleicht die Daten mit den Daten aus dem Rechenzentrum und erkennt, ob eine gültige Einbuchung vorliegt. Ist das der Fall, werden die Bilder sofort gelöscht.