merken
PLUS Löbau

Trotz Corona: Stollen-Geschenke für Tafeln

Die Löbauer Bäckerei Schwerdtner hat 1.100 Stück gebacken - für Bedürftige in Ostsachsen. Dabei macht auch ihr der Lockdown zu schaffen.

Vertreter der Tafeln in Ostsachsen haben sich die Stollen am Dienstag bei der Bäckerei abgeholt.
Vertreter der Tafeln in Ostsachsen haben sich die Stollen am Dienstag bei der Bäckerei abgeholt. © Jürgen Michael Schulter/Luftfoto Dresden

Auf das Stollen-Geschenk an Bedürftige hat die Bäckerei Schwerdtner dieses Jahr nicht verzichten wollen, trotz Corona. "Das ist Tradition, um ein wenig Freude in der Weihnachtszeit zu verteilen", sagt Geschäftsführer Wicky Löffler.

Am Dienstag ging die diesjährige Lieferung über die Rampe, für ostsächsische Tafeln und damit Bedürftige im Raum Kamenz, Bautzen, Görlitz, Löbau sowie Zittau: 1.100 Stollen gesamt, zu je 1.000 Gramm, dahinter steht ein Warenwert von 15.000 Euro. Der liegt damit sogar höher als im Vorjahr.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Das ist gerade im zwölften Jahr der Stollen-Spende keine Selbstverständlichkeit. "Corona hat uns voll getroffen", sagt Wicky Löffler. So standen dieses Jahr drei Eröffnungen von Geschäften in Ebersbach und Dresden, der Kauf von neuen Maschinen an - Monate vorher geplant und nicht mehr rückgängig zu machen. Lange geplante Investitionen von 800.000 Euro. "Dafür laufen Kredite", berichtet der Geschäftsführer. Ausgaben, die er unter den Umständen gerne verschoben hätte. Im Frühjahr verschuldete sich das Unternehmen coronabedingt nun zusätzlich mit 1,15 Millionen Euro. "Wir wollten niemanden entlassen", erklärt der 60-Jährige den Grund dahinter.

Großteil in Kurzarbeit

Das Unternehmen hat immerhin 453 Beschäftigte, auch wenn trotz des Corona-Kredites ein Großteil in Kurzarbeit gehen musste. Ob Café-Betrieb, Mittagstisch oder Catering - alles kann Schwerdtner in Zeiten des Lockdowns nicht anbieten. Die Mitarbeiter sind nun in der Produktion und im Verkauf der Bäckerei-Filialen mit tätig. Doch dort ist der Umsatz im November um bis zu 25 Prozent zurückgegangen. In Zahlen heißt das: 400.000 bis 500.000 Euro weniger in der Kasse. Anders als im Frühjahr erstattet der Staat die finanziellen Ausfälle dieses Mal wenigstens. "Dadurch schaffen wir das", sagt Wicky Löffler.

Froh ist der 60-Jährige zudem, dass sich im Unternehmen bisher niemand mit Corona infiziert hat. Es gab nur einige Quarantäne-Anordnungen - vorsorglich. Das Wichtigste in dieser Zeit sei liquide zu bleiben und keine große Mitarbeiter-Ausfälle zu haben, so der Geschäftsführer.

Aber nicht nur ihn, auch die Tafeln stellt die Corona-Krise vor besondere Herausforderungen. Die Weihnachtsversorgung für über 100.0000 sozial Bedürftige in Sachsen läuft dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen, berichtet Dietmar Haase vom Landesverband. Dennoch würden sich derzeit viele Helfer darum kümmern, mit liebevoll gepackten, kleinen Weihnachtspräsenten auf das Fest einzustimmen. Dazu gehört ebenso der Stollen aus Löbau, weshalb der Vize-Chef das jahrelange Engagement Schwerdtners würdigte. Es sei wichtig, gerade unter den gegenwärtig angespannten Bedingungen, Solidarität für die Schwächsten in der Gesellschaft zu leisten, sagt Dietmar Haase.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Steigende Todeszahlen, neue Auflagen und Kritiker-Demos mit Unterstützung der AfD. Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau