Löbau
Merken

Berthelsdorfer feiern mit fetziger Volksmusik

Die Feuerwehr wird 135 Jahre, die Blaskapelle 65: Zur Party am Sonnabend machen sich die Kameraden selbst ein Geschenk und laden sich zudem eine besondere Band ein.

Von Anja Beutler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Kameraden der Berthelsdorfer Feuerwehr feiern ihren 135. Geburtstag. Dazu wird es auch ein aktuelleres Foto geben - dieses entstand vor fünf Jahren.
Die Kameraden der Berthelsdorfer Feuerwehr feiern ihren 135. Geburtstag. Dazu wird es auch ein aktuelleres Foto geben - dieses entstand vor fünf Jahren. © Bernd Gärtner

Am Sonnabend wird die große Wiese neben dem Berthelsdorfer Feuerwehrdepot um eine wichtige Attraktion reicher: Eine neue "Leitstelle" wird dann enthüllt. "Mit Glocke, Telefon, Rutschstange", betont Alexander Kändler, stellvertretender Ortswehrleiter, mit einem Schmunzeln. Denn den Ton angeben sollen hier künftig die Kinder aus der Umgebung. Die neue "Leitstelle" ist nämlich ein riesengroßer Kletterturm, der dann neben dem bereits vorhandenen Holz-Feuerwehrauto enthüllt wird.

Die Berthelsdorfer Kameraden haben sich diesen Kletterturm in gewisser Weise selbst zu ihrem 135. Geburtstag zum Geschenk gemacht: Rund ein Vierteljahr haben die Kameraden geschraubt, geschliffen und gemalert, damit die neue Attraktion perfekt gelingt und genutzt werden kann. Denn das Klettergerüst ist in großen Teilen Marke Eigenbau, einige Elemente, wie die Schaukel, sind allerdings zugekauft und eingebaut. "Viele Sponsoren haben uns dabei geholfen", betont Kändler und verweist - um einen Sponsor stellvertretend zu nennen - auf den Zimmereibetrieb Marco Glathe. Glathe ist selbst auch Feuerwehr-Mitglied und wird ab Herbst zudem als neuer Abteilungsleiter Blasmusik die Berthelsdorfer Blaskapelle der Feuerwehr übernehmen.

Überhaupt: Die Feuerwehr-Blaskapelle macht das Berthelsdorfer Jubiläum an diesem Sonnabend erst komplett. Sie feiert ebenfalls Geburtstag - und zwar ihren 65. Dass sich diese besondere Musikabteilung, der 35 Musiker aus einem Umkreis von rund 15 Kilometern um Berthelsdorf und sogar bis aus Tschechien angehören, so lange gehalten hat, ist etwas Besonderes. Kult ist die Kapelle nach wie vor - und sie gehört nach wie vor zur Feuerwehr. "Nicht alle Musiker sind auch Mitglieder der Feuerwehr", erklärt Alexander Kändler die Struktur - einige aber schon.

Blaskapelle und "Hutzenbossen" im Konzert

Dass die Blaskapelle zum Jubiläumsfest am Sonnabend zu hören sein wird, steht außer Frage: Nach der Eröffnung des Festbetriebes am Gerätehaus durch Böllerschüsse des Berthelsdorfer Schützenvereins, wird zunächst feierlich der neue Kletterturm übergeben und dann spielt die Blaskapelle ab 14.30 Uhr zu ihrem Konzert auf der Bühne im Festzelt auf. Auf Musik freuen sich nicht nur die derzeit 44 Berthelsdorfer Feuerwehrkameraden auch am Abend: zum einen auf die Diskothek JCM und ab 20 Uhr auf "De Hutzenbossen". Die drei Jungs aus dem Erzgebirge waren schon einmal bei einem Feuerwehrfest in Berthelsdorf zu Gast und bringen mit volkstümlichem Schlager ebenso gute Stimmung ins Festzelt wie die berühmten "Randfichten".

Auch wenn die Berthelsdorfer Feuerwehr schon seit Längerem mit der Rennersdorfer Wehr und ihren 33 Mitgliedern als Einheit fungiert und funktioniert, sich die Technik der beiden Wehren ergänzt, eine gemeinsame Jugendwehr mit 16 Mitgliedern besteht - gefeiert wird dieses Gründungsjubiläum trotzdem aus der Tradition heraus. In der Praxis aber sind die Wehren längst Teamspieler, rücken fast immer gemeinsam aus und verstehen sich als Teil der Herrnhuter Stadtwehr.