merken
Löbau

Finanzamt Löbau begrüßt fünf neue Anwärter

Sie absolvieren eine duale Ausbildung und sollen später in Finanzämtern zum Einsatz kommen. Für 2022 können sich Interessierte bereits bewerben.

„Für die neuen Kollegen beginnt heute ein erlebnisreicher, aber auch anspruchsvoller Lebensabschnitt“, so der Amtsleiter Thomas Rummel (Bildmitte).
„Für die neuen Kollegen beginnt heute ein erlebnisreicher, aber auch anspruchsvoller Lebensabschnitt“, so der Amtsleiter Thomas Rummel (Bildmitte). © Michael Stahr

Fünf junge Frauen und Männer haben am Freitag ihre duale Ausbildung oder ihr duales Studium im Finanzamt Löbau begonnen. Insgesamt verstärken ab sofort 214 neue Nachwuchskräfte die sächsische Steuerverwaltung, teilt Amtsleiter Thomas Rummel mit.

82 Finanzanwärter nehmen ihr duales Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen in Meißen auf. Am Ausbildungszentrum Bobritzsch beginnt für 132 Steueranwärter der erste fachtheoretische Ausbildungsabschnitt.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Das dreijährige Studium mit dem Abschluss als Diplom-Finanzwirt/-in (FH) umfasst theoretische Studienabschnitte von 21 Monaten an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen sowie Praxisabschnitte von insgesamt 15 Monaten in einem der sächsischen Finanzämter. Die Absolventen kommen später vorrangig in den Finanzämtern zum Einsatz.

Während der zweijährigen dualen Ausbildung zum Finanzwirt wechseln sich fachtheoretischer Unterricht am Ausbildungszentrum Bobritzsch (bei Freiberg) mit Praxisphasen in einem der 24 sächsischen Finanzämter ab. Die Einsatzmöglichkeiten der Absolventen in der sächsischen Steuerverwaltung sind breit gefächert. In den zwei Jahren werden die Grundlagen für eine Tätigkeit im Finanzamt, im Außendienst oder als Ansprechperson in den Informations- und Annahmestellen der Finanzämter gelegt.

Bereits ab dem ersten Tag werden die Nachwuchskräfte als Beamte auf Widerruf ernannt und erhalten Anwärterbezüge. Die Ausbildung und das Studium werden mit mindestens 1.300 Euro monatlich vergütet. Nach erfolgreichem Abschluss erwartet die Absolventen ein monatliches Einstiegsgehalt von mindestens 2.300 Euro, wenn sie eine Ausbildung absolviert haben, beziehungsweise 2.800 Euro, wenn sie ein Studium abgeschlossen haben. (SZ)

Auch für den nächsten Ausbildungs- und Studienbeginn am 1. September 2022 stehen Ausbildungs- und Studienplätze zur Verfügung. Interessierte können sich online unter www.hsf.sachsen.de bewerben. Schüler haben zudem die Möglichkeit, ein Praktikum in einem der sächsischen Finanzämter zu absolvieren. Infos unter www.nachwuchs-fuer-die-steuerklasse.de

Mehr zum Thema Löbau