merken
PLUS Löbau

Adventure-Golf am Berzi fast fertig - illegal?

Die Baufirma zeigt stolz erste Bilder auf Facebook. Allerdings besteht für die Attraktionen am Berzdorfer See eigentlich noch Baustopp - sagt die Stadt Görlitz.

Altstadtbrücke, Dreiradenmühle, Grenzsteine - die Oberlausitz und das Dreiländereck im Kleinen entsteht an der Blauen Lagune. Der Hochseilgarten im Hintergrund ist inzwischen weiter gewachsen.
Altstadtbrücke, Dreiradenmühle, Grenzsteine - die Oberlausitz und das Dreiländereck im Kleinen entsteht an der Blauen Lagune. Der Hochseilgarten im Hintergrund ist inzwischen weiter gewachsen. © Mark Loerke

Die Bilder machen Lust auf die erste Golf-Runde - und die Ankündigung im Facebook-Post vom 12. März klingt danach, als ob das bald möglich wäre: "Auch am Berzdorfer See konnten die Arbeiten nach dem langen Winter wieder aufgenommen werden. Die spektakuläre Adventure Golfanlage wird nach Ostern fertiggestellt und kann hoffentlich, zusammen mit dem Kletterturm, im Mai eröffnen", schreibt Mark Loerke, Inhaber und Geschäftsführer der Abenteuer GolfProjekt GmbH in Bamberg auf Facebook. Sein Team gestaltet den Golfplatz, der Sehenswürdigkeiten der Oberlausitz und des Dreiländerecks im Kleinformat nachbildet und der gleich neben dem Hochseilgarten entsteht. Keine Rede von Baustopp oder Zwangspause, die seit Herbst hier besteht.

Auch der Blick auf den Hochseilgarten gleich nebenan stimmt hoffnungsfroh: Mehrere Elemente im Piratenstil sind zwischen den hoch aufragenden Metallstangen nun angebracht, die Plattform oben ist klar zu erkennen. Ist also das Problem rund um den Baustopp, der im vergangenen Herbst ausgesprochen wurde, gelöst? Nein, heißt es aus dem Görlitzer Rathaus auf SZ-Nachfrage: "Der Baustopp besteht weiter", erklärt Juliane Zachmann von der Pressestelle. Verhängt hatte ihn die Stadt Görlitz, weil kein Baurecht für die Vorhaben bestehe.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Das Bett der Neiße ist schon angelegt - rechts die deutsche Seite mit Grenzpfahl und Meridianstein, der an den 15. Längengrad erinnert. Jeder Platz, den die Firma baut, ist individuell.
Das Bett der Neiße ist schon angelegt - rechts die deutsche Seite mit Grenzpfahl und Meridianstein, der an den 15. Längengrad erinnert. Jeder Platz, den die Firma baut, ist individuell. © Mark Loerke
Ein Blick auf die gesamte Anlage vom Hochseilgarten aus: Erkennbar ist der Berzdorfer See, der hier - wie viele andere Markenzeichen der Grenzregion - nachgebaut wurde. 34 Adventure-Golfplätze hat das Unternehmen bislang in sechs Jahren gebaut - und allein in diesem Jahr kommen zwölf weitere hinzu.
Ein Blick auf die gesamte Anlage vom Hochseilgarten aus: Erkennbar ist der Berzdorfer See, der hier - wie viele andere Markenzeichen der Grenzregion - nachgebaut wurde. 34 Adventure-Golfplätze hat das Unternehmen bislang in sechs Jahren gebaut - und allein in diesem Jahr kommen zwölf weitere hinzu. © Mark Loerke

Ursprünglich sollte auf den Flächen, auf denen Hochseilgarten und Adventure-Golf entstehen, nämlich Wald sein. So war es festgeschrieben. Die aktuellen Pläne des Investors widersprachen also den zugrundeliegenden Vorgaben. Eine Änderung war nötig, die aber noch niemand in Angriff genommen hatte. Investor und Bauingenieur Stefan Gläsel war anfangs zudem davon ausgegangen, dass er ohnehin keinen Bauantrag für diese Vorhaben benötige und hatte mit den Arbeiten begonnen. Zu Unrecht, sagt Görlitz.

In diesem Zusammenhang bestätigt nun die Stadt aber immerhin: Der Planungsverband hat die Änderung des inzwischen veralteten Bebauungsplanes angeschoben und damit ist es nun möglich, einen Bauantrag zu stellen, der zum Erfolg führen kann. Ob inzwischen ein entsprechender Antrag vom Investor eingegangen ist, wollte die Stadt auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Auf mehrfache Nachfrage zum Stand der Dinge wird nur mitgeteilt, dass "baurechtliche Auskünfte nicht erteilt werden können".

Investor nicht erreichbar

Auch Gläsel ist in dieser Angelegenheit aktuell trotz mehrfacher Anfragen ebenso wenig zu sprechen. Und Schönau-Berzdorfs Bürgermeister Christian Hänel (parteilos) hält sich zum Stand der Dinge offiziell zurück. Das sei Sache des Investors, sagt der Chef der Gemeinde, auf deren Flächen die Attraktionen entstehen. Er unterstütze jedoch die Lösung des Problems nach Kräften, betont er.

Fest steht, dass die ersten Besucher den Hochseilgarten und den reichlich 3.000 Quadratmeter großen Golfplatz mit Schneekoppe, Jeschken, Umgebindehäusern, Rübezahl oder auch dem Görlitzer Meridianstein noch nicht zu Ostern nutzen können. Das war eigentlich das Ziel. Wann nun eröffnet wird, bleibt vorerst noch eine Überraschung.

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau