merken
PLUS Zittau

Hakenkreuz-Schmierer und Diebe treiben ihr Unwesen

Unbekannte Täter sprühten das verfassungsfeindliche Symbol an eine Tür der VHS in Zittau. In Oybin verschwand indes ein Hyundai Kona.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch mit lila Farbe ein Hakenkreuz an die Eingangstür des ehemaligen Gebäudes der VHS Dreiländereck am Theaterring in Zittau gesprüht.

Das verfassungsfeindliche Symbol hatte eine Größe von 60 mal 60 Zentimetern, wie Anja Leuschner, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz, der SZ auf Nachfrage mitteilt. Der Sachschaden betrage 2.000 Euro. Der Staatsschutz ermittelt.

Anzeige
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)

Das in Bautzen ansässige Architektur- und Ingenieurbüro "bauplanung oberlausitz | architekten & ingenieure" sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung.

An der Friedrich-Engels-Straße in Oybin haben Unbekannte in derselben Nacht einen Hyundai Kona im Wert von 49.000 Euro gestohlen. Das gerade einmal ein Jahr alte Fahrzeug hatte die Farbe grau metallic. Darin befanden sich ein Fahrrad und Schuhe im Wert von 1.300 Euro.

Ein Autofahrer ist am Mittwochmorgen führerscheinlos in Oderwitz unterwegs gewesen. Als die Polizei den 46-jährigen Hyundai-Fahrer am Spitzberg kontrollierte, konnte er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Beamten fertigten eine entsprechende Anzeige gegen den Deutschen.

Mehr zum Thema Zittau