Löbau
Merken

Ein Naturmarkt wie zu Karaseks Zeiten

Über 30 Händler werden am Sonntag ihre Waren vor dem Museum und Rathaus in Seifhennersdorf anbieten. Auch der Räuberhauptmann ist vor Ort.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Naturmarkt Seifhennersdorf mit Karasek.
Naturmarkt Seifhennersdorf mit Karasek. © Rainer Döring

Zum 66. Naturmarkt am Sonntag ab 11 Uhr in Seifhennersdorf können Besucher bei über 30 regionalen Naturprodukte-Händlern stöbern. Auf zwei großen Parkplätzen vor dem Rathaus und dem Karasek-Museum bieten sie Waren, wie Wild-, Fisch- und Honigspezialitäten, ungarische Köstlichkeiten, Pulsnitzer Pfefferkuchen, Sanddorn- und Kräutererzeugnissen, originelle Keramik, Seilerwaren aber auch dekorative Stauden sowie gebrannte Oberlausitzer Holzkunst an. Kulinarisch zu Karasek und der Jahreszeit passend werden im Ratskeller Pilzgerichte angeboten, teilt die Stadt mit.

"Selbstverständlich wacht der Räuberhauptmann mit seinen Spießgesellen höchst persönlich darüber, dass an diesem Tag alles seine Ordnung hat." Kinder können bei dem bunten Treiben auch so manchen "Beutetaler" erhaschen.

Damit sich die Anreise noch mehr lohnt, können Wanderfreunde den 4,5 Kilometer langen Karasek-Ringwanderweg erkunden und Radsportbegeisterte 21 Kilometer auf dem Karasek- Radweg den Spuren des Räuberhauptmannes folgen. (SZ)

Aufgrund der Corona-Situation sollen sich Gäste unter www.karaseks-revier.de über die aktuelle Situation informieren.