merken
Löbau

Wie Ost-West-Poetry Vorurteile abbaut

Zwölf junge Poeten aus Nordrhein-Westfalen und Ostsachsen dichten am Freitagabend in Löbau über und für eine neue deutsche Einheit.

© PR

Bei einem Ost-West-Poetry am Freitag um 19.30 Uhr in den Räumen von "Löbau lebt" an der Bahnhofstraße 26 kommen zwölf Poeten aus Nordrhein-Westfalen und Ostsachsen zusammen, um ihre literarischen Werke zu präsentieren. Dazu laden die Initiativen "Angeprangert - SpokenWord" und "Klingenscharfe Poesie" ein.

Geografisch haben die beiden Regionen nichts miteinander zu tun. Aber ist das gesellschaftlich auch so? Jugendliche aus Löbau, Beiersdorf, Weißwasser, Markersdorf und Görlitz haben mit jungen Menschen aus Nordrhein-Westfalen über sechs Monate auf digitalem Wege, via Telefon oder Skype gemeinsam Texte erarbeitet und dabei mehr über die Heimat des Gegenübers erfahren.

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

So geht's auch bei dem Poetry-Abend laut Veranstalter um den Abbau von Vorurteilen, die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Lebensrealitäten, das Verständnis für die verschiedenen Ängste und Probleme sowie die Erkenntnis, dass Ost und West am Ende mehr eint als trennt.

Neben den literarischen Beiträgen ist außerdem eine Podiumsdiskussion mit Lokalpolitikern geplant sowie ein Gastauftritt des Niedersächsischen Poeten Matti Linke.

Das Projekt wird durch die Kreuzberger Kinderstiftung Berlin und der "Partnerschaft für Demokratie" des Landkreises Görlitz gefördert und durch Bund, Land und Kreis bezuschusst. (SZ)

Mehr zum Thema Löbau