Löbau
Merken

Energiekrise: Landwirtschaftsmesse abgesagt

Die Veranstaltung sollte Ende Oktober im Löbauer Messepark stattfinden. Es meldeten sich aber viel zu wenige Teilnehmer - wohl aus wirtschaftlichen Gründen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Die beliebte Landwirtschaftsausstellung im Löbauer Messegelände fällt auch in diesem Jahr aus.
Die beliebte Landwirtschaftsausstellung im Löbauer Messegelände fällt auch in diesem Jahr aus. © PR

Zwei Corona-Jahre mit Einschränkungen auch bei großen Veranstaltungen sind überstanden und die beliebte Landwirtschaftsausstellung mit der Robert-Oettel-Kleintierschau sollte Ende Oktober wieder in der Messehalle stattfinden, zum dritten Mal insgesamt. Bereits vor über einem halben Jahr waren die Organisatoren in die Vorbereitungen eingestiegen. Jetzt sagen die Veranstalter die Landwirtschaftsschau erneut ab.

Es habe einen massiven Einbruch gegeben bei den Anmeldezahlen von Ausstellern, Züchtern und Händlern, teilt Ullrich Wustmann von der Wohnungsverwaltung und Bau GmbH (Wobau) Löbau mit. Die Wobau verwaltet den Messepark. Es handle sich um einen Rückgang von rund 70 Prozent gegenüber der gewohnten Teilnehmerzahl. Das führt er zurück auf die Entwicklung auf dem Arbeits- und Energiemarkt infolge des Ukraine-Krieges und damit verbunden der Energiekrise. Alle Anstrengungen weitere Händler und Aussteller zu gewinnen, hätten keinen Erfolg gebracht. Alle haben derzeit schlicht andere Sorgen. Viel zu hoch seien mittlerweile die Kosten für Züchter, Bauern und Landwirte um so eine große Ausstellung stemmen zu können.

Auch müsste man aufgrund der geringen Teilnehmerzahl die Eintrittspreise stark anheben, um das Ganze zu finanzieren. "Wir wollen aber, dass die Preise auch künftig für jeden Gast erschwinglich bleiben", so Wustmann. Unter den Umständen sehe man sich zur Absage gezwungen. (SZ)