merken
PLUS Löbau

Eibauer Erlebnishof eröffnet - teilweise

Das Projekt nimmt Formen an. Jetzt haben die Bauherren bei einem kleinen Fest den Baufortschritt gezeigt. Der Andrang war so groß, dass abgebrochen werden musste.

Der erste Bauabschnitt am Lerchenberghof ist geschafft. Darüber freuen sich die Bauherren Kerstin und Peer Lehmann sowie Sigrid Hansen (Mitte).
Der erste Bauabschnitt am Lerchenberghof ist geschafft. Darüber freuen sich die Bauherren Kerstin und Peer Lehmann sowie Sigrid Hansen (Mitte). © Matthias Weber

Wenn Peer Lehmann aus dem Fenster von seinem nagelneuen Büro schaut, blickt er auf eine riesige Baustelle. Er sieht das Gerüst am Haupthaus des alten Bauernhofes, das fehlende Obergeschoss, den großen Baukran und die vielen neu angebauten Gebäudeteile. Das Haus, in dem er selber sitzt, steht gegenüber auf der anderen Seite vom Ebersbacher Weg in Eibau. Das neu gebaute Stallgebäude mit Büros und Seminarräumen im Obergeschoss ist als erstes fertig geworden. Der neue Lerchenberghof wächst. So nennt Peer Lehmann sein Projekt am Ebersbacher Weg in Eibau. Dort, am Fuß des Lerchenberges baut er seit dem Sommer vorigen Jahres gemeinsam mit seiner Frau und Sigrid Hansen als weiterer Gesellschafterin  ein altes Gehöft zum Erlebnishof mit Ferienwohnungen um

Den ersten Abschnitt, das Stallgebäude, haben sie nun eröffnet, mit einem kleinen Halloween-Fest am Reformationstag. Sie wollten den Eibauern und Besuchern zeigen, was seit dem Baustart im Sommer 2019 schon entstanden ist. Erst ganz kurzfristig war überhaupt klar, ob die Veranstaltung stattfinden kann, das Gesundheitsamt das Hygienekonzept genehmigt. Das hat es - allerdings mit der Auflage, nur eine sehr begrenzte Besucherzahl auf das Gelände zu lassen. Und prompt war der Andrang und das Interesse am Projekt Lerchenberghof dann so groß, dass Lehmann vorzeitig abbrechen musste. "Wir konnten einfach niemanden mehr reinlassen" sagt er. "Mir tat es unheimlich leid, ganze Familien wegschicken zu müssen." Manche hätten sich sogar extra passend zu Halloween verkleidet und mussten wieder gehen. Denn freut sich Peer Lehmann über das große Interesse und bedankt sich bei allen, die gekommen sind.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

So sieht's jetzt aus auf dem Lerchenberghof

Im Moment ist der Erlebnishof eine Riesen-Baustelle. Vom alten Haupthaus des Hofes mussten Dach- und Obergeschoss komplett abgenommen werden. 
Im Moment ist der Erlebnishof eine Riesen-Baustelle. Vom alten Haupthaus des Hofes mussten Dach- und Obergeschoss komplett abgenommen werden.  © Matthias Weber
Das erste Gebäude ist fertig. Darin befinden sich Schulungsräume, Büros, Sanitärräume und Umkleiden. 
Das erste Gebäude ist fertig. Darin befinden sich Schulungsräume, Büros, Sanitärräume und Umkleiden.  © Matthias Weber
Martin Weise vom Faktorenhof bewirtete die Besucher zum kleinen Eröffnungsfest am Reformationstag mit Kesselgulasch. 
Martin Weise vom Faktorenhof bewirtete die Besucher zum kleinen Eröffnungsfest am Reformationstag mit Kesselgulasch.  © Matthias Weber
Dieses Pony begrüßte die Gäste mit bunten Farbtupfern. 
Dieses Pony begrüßte die Gäste mit bunten Farbtupfern.  © Matthias Weber
Im neuen Konferenzraum gab es für die Besucher eine kleine Ausstellung mit historischen Fotos des Hofes und eine Dokumentation des bisher Geschafften. 
Im neuen Konferenzraum gab es für die Besucher eine kleine Ausstellung mit historischen Fotos des Hofes und eine Dokumentation des bisher Geschafften.  © Matthias Weber

Diejenigen, die da waren, konnten nicht nur das neue Gebäude und den Baufortschritt auf dem Hof ansehen, sondern auch einen Test-Parcour mit Segways absolvieren. Touren mit den Elektrorollern will Peer Lehmann künftig anbieten. "Wir verstehen uns nicht als reiner Reiterhof", betont er. Zwar stünden die Pferde im Mittelpunkt. "Wir sind ein Ferienhof - nicht nur für Reiter." Er wolle künftig mit vielen anderen Kooperationspartnern etwas für Urlauber in der Oberlausitz bieten. "Tourismus geht nur zusammen", ist Lehmann überzeugt. Die Sommerrodelbahn, Neiße-Tours, den Kletterwald nennt er zum Beispiel als Partner. Auch mit dem Western Village in Sebnitz und Höfen in Tschechien kooperiert der Lerchenberghof. "Wir haben schon einen Proberitt bis nach Sebnitz unternommen", erzählt Lehmann. Mehrtägige Touren zu Pferd will er unter anderem für künftige Urlauber anbieten. "Wir suchen auch immer wieder nach neuen Partnern."

Schon erste Buchungen für den nächsten Sommer

Bis es soweit ist, dass Urlauber hier anreisen können, werden noch etliche Monate vergehen. Im Sommer - voraussichtlich im August 2021 - rechnet Peer Lehmann damit, die ersten Gäste begrüßen zu können. Erste Buchungen gebe es bereits, in Verbindung mit einer Hochzeit im Faktorenhof. Dort gibt es nur eine Übernachtungsmöglichkeit für das Brautpaar, nicht aber für Gäste. 

Ob das Haupthaus dann allerdings schon fertig sein wird, weiß Peer Lehmann noch nicht. Die Ferienwohnungen in den neu angebauten Gebäudeteilen, sollen aber fertig sein. Das Haupthaus des alten Bauernhofes stammt aus dem 18. Jahrhundert, es war früher die Färberei vom nahe gelegenen Faktorenhof. Später wurde es mehr und mehr zum Bauernhof ausgebaut. Der Sanierungsbedarf an dem alten Gebäude war größer, als vermutet. Das komplette Ober- und das Dachgeschoss mussten abgerissen werden und entstehen nun wieder neu. In zwei Wochen soll der neue Dachstuhl drauf sein, sagt Peer Lehmann.

Dass der neue Stall als erstes fertiggestellt wurde, hat seine Gründe. Zum Einen ist der Hof schon seit Jahren das Domizil des Vereins Ponyhof Eibau, dessen Vorsitzender Peer Lehmann ist. Der Verein kann nun ebenfalls den neuen Stall und die Räume nutzen. 

Und zum Anderen will der Lerchenberghof ab Januar hier den Reitbetrieb aufnehmen. Interessierte können dann zum Reitunterricht kommen - wenn es die aktuelle Corona-Lage erlaubt. Dafür werden auch weitere Pferde angeschafft und ausgebildet. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr zum Thema Löbau