merken
Löbau

Willkommens-Tour mit Volldampf

Die Dampflok der Löbauer Eisenbahnfreunde kommt zurück aus der Werkstatt - und endlich gibt's auch wieder Sonderzüge.

Nur noch wenige Tage muss Osef-Chef Alfred Simm auf die Rückkehr der fast 80 Jahre alten Dampflok 52 warten.
Nur noch wenige Tage muss Osef-Chef Alfred Simm auf die Rückkehr der fast 80 Jahre alten Dampflok 52 warten. © Matthias Weber

Erst war der Kessel der Dampflok 52 der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde in Löbau (Osef) 20 Jahre lang kalt - und kaum angeheizt machte sie ordentlich Kummer und musste zurück in die Werkstatt nach Meiningen. Doch jetzt kann die beinahe 80 Jahre alte Lady endlich wieder auf große Fahrt gehen. Am Wochenende 17./18. Oktober schicken die Eisenbahnfreunde ihr Paradepferd auf Willkommenstour durch die Oberlausitz - und das bleibt nicht ihr letzter Auftritt in diesem Monat.

So richtig glauben will es Osef-Chef Alfred Simm erst, wenn die Dampflok dann auch wirklich wieder da ist. Die bereits für Mitte März geplante Willkommensparty fiel damals coronabedingt aus. Aber das dabei vorgesehene große Fahrprogramm war aus technischen Gründen eh in Frage gestellt. Wegen eines heißlaufenden Lagers mussten die Eisenbahnfreunde ihre Lok noch mal zurück in die Werkstatt schicken. Jetzt ist Simm zumindest zuversichtlich: "Bei den Probefahrten lief alles reibungslos. Aber bei so einer alten Maschine weiß man es nie..." Am 15. Oktober wird die Lok nun in Löbau zurück erwartet.

Anzeige
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS

Zum 25-jährigen Geburtstag gibt es bei den sieben XXL KÜCHEN ASS-Fachmärkten in Sachsen den gewohnten Service und tolle Jubiläumsangebote.

Die Löbauer Dampflok 52 bei einer Lastprobefahrt im Februar bei Oberrohn.
Die Löbauer Dampflok 52 bei einer Lastprobefahrt im Februar bei Oberrohn. © Stephan Klein

Das Fahrprogramm zum Zvon-Tarif

"Willkommenstour zum Zvon-Tarif", werben die Eisenbahnfreunde auf ihrer Internetseite für das große Hallo am 17./18. Oktober. Am Sonnabendmorgen geht es zunächst von Löbau über Görlitz nach Niesky. Von dort macht der Sonderzug auch noch einen Abstecher nach Horka. Am Nachmittag startet der Zug dann wieder von Löbau zur Fahrt nach Bautzen und Bischofswerda. Am Sonntag schließlich geht's nach Zittau mit einem Abstecher nach Großschönau.

Wegen der Corona-Auflagen ist die Sitzplatzkapazität auf 80 bis 90 Personen begrenzt. "Deshalb ist es ganz wichtig, dass die Leute bei uns einen Sitzplatz reservieren. Ohne Reservierung gibt's keine Mitfahrt", sagt Alfred Simm. Die Fahrkarten selbst würden dann eben zum Zvon-Tarif im Zug verkauft. "Man kann auch für Teilstrecken reservieren", sagt Simm.

Auch beim Landwirtschaftsfest gibt's Dampf

Die nächsten großen Ausfahrten stehen dann am letzten Oktoberwochenende an. "Wir wollen anlässlich der Landwirtschaftsausstellung in Löbau anheizen", sagt Alfred Simm. An diesem Wochenende gehen die Fahrten dann von Löbau über Großschweidnitz und Dürrhennersdorf nach Ebersbach. Passend zum Anlass soll es für Oldtimerfreunde in Großschweidnitz noch mehr zu sehen geben. "Wir suchen noch landwirtschaftliche Oldtimer, die sich am Bahnhof Großschweidnitz als Fotokulisse hinstellen", sagt Simm. 

Am Eröffnungstag wird der Zug voraussichtlich auch einen prominenten Fahrgast bekommen. "Ministerpräsident Michael Kretschmer hat zugesagt, die Landwirtschaftsausstellung zu eröffnen. Danach will er ein Stück mit uns fahren", sagt Alfred Simm. Ministerpräsident Kretschmer (CDU) hatte die Lok auch ursprünglich im März willkommen heißen wollen.

Korrekturhinweis, 15. Oktober, 12 Uhr: In einer ursprünglichen Version des Textest hatte es geheißen, die Dampflok würde einen Abstecher nach Hoyerswerda unternehmen. Richtig muss es heißen Bischofswerda. Wir bitten um Entschuldigung.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau