Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Löbau
Merken

Löbauer Gymnasiasten pflanzen Bäume in Kleindehsa

50 Jugendliche helfen bei der Wiederaufforstung nach der Borkenkäferplage. Jetzt kommt ein Mischwald statt Fichten-Monotonie.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Heike Kühn von Fuhrbetrieb Kühn in Kleindehsa beim Baumpflanzen mit Schülern des Beruflichen Gymnasiums Löbau.
Heike Kühn von Fuhrbetrieb Kühn in Kleindehsa beim Baumpflanzen mit Schülern des Beruflichen Gymnasiums Löbau. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Was unseren Wäldern nach Stürmen, Dürre und Borkenkäferplage massiv fehlt, sind Bäume. Daher machten sich jetzt rund 50 Schüler der 11. und 12. Klassen des Beruflichen Gymnasiums Löbau daran, in Kleindehsa aufzuforsten.

Unter Anleitung von Heike Kühn von Fuhrbetrieb Kühn Kleindehsa pflanzten die 50 Schülerinnen und Schüler auf vom Borkenkäfer geschädigten Flächen etwa 1.100 Setzlinge. Dabei lernten die Jugendlichen auch, was man beim Pflanzen beachten muss, wie man 1,50 Meter Abstand zwischen Bäumen einhält und sie schützt, wenn sie gepflanzt werden. "Wir pflanzen Weißtanne, Douglasie, Nordmanntanne, Lerche, Eiche, Birke und Buche", erklärte Kühn. So wächst ein Mischwald heran. Die hiesigen Wälder waren unter anderem auch deshalb so anfällig für Dürre und Borkenkäfer, weil sie überwiegend aus Fichten bestanden. (SZ)