merken
Löbau

"Löbau lebt" eröffnet 3-D-Labor

Hier kann ab Sonnabend jeder testen, was die neue Technik alles möglich macht. Abends gibt es Kultur unter freiem Himmel.

Der Verein "Löbau lebt" eröffnet am Sonnabend ein Lokallabor. Im Bild: 1. Vorsitzender René Seidel vor dem Gebäude des Vereins an der Bahnhofstraße.
Der Verein "Löbau lebt" eröffnet am Sonnabend ein Lokallabor. Im Bild: 1. Vorsitzender René Seidel vor dem Gebäude des Vereins an der Bahnhofstraße. © Paul Glaser

Neues bei "Löbau lebt": Der Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, gemeinsam in und für die Stadt etwas zu bewegen, eröffnet am Sonnabend, dem 17. Juli, ein Lokallabor. Als erstes von drei Lokallaboren eröffnet das Löbauer, berichtet René Seidel, 1. Vorsitzender von "Löbau lebt". Es ist in dem Gebäude an der Bahnhofstraße 26 entstanden, in dem "Löbau lebt" schon seit Längerem mit seiner Kulturwerkstatt ansässig ist und unter anderem auch einen Co-Working-Space anbietet. Im Lokallabor soll jeder den 3-D-Druck nutzen und lernen können, wie man mit dem 3-D-Scanning umgeht und was man damit alles machen kann. Dafür stehen in den Laboren moderne 3-D-Drucker zur Verfügung. Die anderen beiden Labore sollen noch im Sommer in Weißwasser und Annaberg-Buchholz öffnen.

Von 14 bis 18 Uhr ist die Eröffnung geplant. Es gibt Kuchen und Besucher können das Labor und die Macher kennenlernen. Eröffnet wird das Labor mit einem Vortrag über Open Source und über die eigentliche Bandbreite der Informatik, abseits des Programmierens von Dr. Matthias Längrich, Professor an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Zittau/Görlitz.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Außerdem können Interessierte in einem Workshop lernen, wie man Plastikmüll recyceln und künstlerisch weiterverarbeiten kann. Das wird der Dresdner Künstler Dominic Kiessling zeigen, der am Sonnabend bei "Löbau lebt" zu Gast ist.

Ebenfalls dabei ist der Görlitzer Verein Rabryka mit seinem Repaircafé. Hier gibt's Hilfe bei der Reparatur von alten technischen Geräten. Die kann jeder mitbringen und sich von den Profis helfen lassen.

Weiterführende Artikel

Corona-Schutz aus Löbaus Tüftler-Werkstatt

Corona-Schutz aus Löbaus Tüftler-Werkstatt

Max Hilse produziert mit anderen Jugendlichen Gesichts-Visiere. Die Nachfrage ist so riesig, dass das Material ausgeht. Das hält die Macher nicht auf.

Am Abend schließt sich ab 19 Uhr eine Premiere an im Hof des Kulturzentrums Johanniskirche: Die erste Ausgabe der neuen Veranstaltungsreihe "Löbau spricht"- eine Literaturlesung. Fünf Poeten aus der Region, ganz Deutschland und Belgien bieten Reimkunst, Freestyle, Witz und Emotionen, kündigen die Veranstalter an. Karten für den Poetry-Abend gibt es für sechs Euro an der Abendkasse. (SZ)

Mehr zum Thema Löbau