merken
PLUS Löbau

Vor der OB-Wahl in Löbau: Die Kandidaten im Überblick

Fünf Männer wollen in das verwaiste Amt. Wer sie sind, was sie antreibt, was sie für Löbau wollen, fasst die SZ kurz vor der Wahl noch einmal zusammen.

In Löbaus Rathaus ist der Chefsessel frei. Am Sonntag wählen die Löbauer, wer den Posten künftig besetzen soll.
In Löbaus Rathaus ist der Chefsessel frei. Am Sonntag wählen die Löbauer, wer den Posten künftig besetzen soll. © Rafael Sampedro/Matthias Weber/SZ-Montage

Am Sonntag wird nicht nur der neue Bundestag gewählt. Für die Löbauer geht es auch darum, wer für die nächsten sieben Jahre die Geschicke der Stadt lenkt. Nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden von Dietmar Buchholz als Oberbürgermeister zum Beginn dieses Jahres wird nun ein neuer OB gewählt.

Fünf Männer stellen sich zur Wahl. Die SZ fasst kurz vor dem Wahlsonntag noch einmal zusammen, wer sie sind und welche wichtigsten Ziele sie für Löbau sehen:

Anzeige
Intelligente Chips lenken die City
Intelligente Chips lenken die City

Ein in Dresden und Manchester entwickelter Chip ahmt das menschliche Gehirn nach – und macht neues Stadtleben möglich.

Heiko Neumann, Bürgerliste

Heiko Neumann kandidiert für die Löbauer Bürgerliste.
Heiko Neumann kandidiert für die Löbauer Bürgerliste. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Heiko Neumann (56) ist Optikermeister und lebt in Löbau. Seine drei wichtigsten Ziele für Löbau: Fahrradwege ausbauen, bessere Kommunikation - auch nach außen, den Handel stärken. Alle Ortsteile sollen sicher per Fahrrad erreichbar sein, sagt er. Und Löbau müsse sich besser vermarkten und präsentieren, findet Neumann. "Wir müssen in die Strahlkraft Löbaus nach außen investieren, die Tourismusvermarktung muss noch besser werden." In Sachen Einzelhandel sei es Löbaus Pfund, dass es viele kleine, individuelle Geschäfte gibt. Aufgabe der Kommune müsse es sein, so Neumann, dafür zu sorgen, dass die Infrastruktur passt, sodass die Gewerbetreibenden beste Bedingungen vorfinden. Sein großer Vorteil: "Ich bin Löbauer und lebe auch in der Stadt."

Hajo Exner, AfD

Hajo Exner kandidiert für die AfD.
Hajo Exner kandidiert für die AfD. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Hajo Exner (53) ist Maschinenbautechniker. Er wohnt in Markersdorf bei Görlitz. Seit 2016 ist er AfD-Mitglied und arbeitet derzeit als Büroleiter für den Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla. Für diese drei Ziele will er sich besonders einsetzen: gut bezahlte Arbeitsplätze, Belebung der Innenstadt, Tourismus ankurbeln. Mit neuen Arbeitsplätzen, so Exner, steige auch die Kaufkraft wieder. Dazu könne das neue Gewerbegebiet mit der Ansiedlung von Firmen beitragen, das die Stadt bereits auf den Weg gebracht hat. Touristisch sieht er großes Potenzial für Löbau. Da müsse man aber auch mit den Nachbargemeinden als Region zusammenarbeiten. Sein Pfund: "Durch die Arbeit im AfD-Büro habe ich einen Bezug zu Löbau und kenne die Probleme der Menschen hier."

Ringo Hensel, CDU

Ringo Hensel kandidiert für die CDU.
Ringo Hensel kandidiert für die CDU. © Matthias Weber/photoweber.de

Ringo Hensel (43) ist von Beruf Richter und derzeit am Oberlandesgericht in Dresden tätig. Er lebt in Lauba. Für Löbau setzt er sich diese Ziele: Kooperation mit Schulen, Investoren und Zuzügler holen, Innenstadt beleben. An den Schulen werden die künftigen Fachkräfte ausgebildet. Man müsse dafür sorgen, dass es genug Lehrer gibt. Hensel will Löbau als "Homeoffice im Grünen" anpreisen, so könnten Zuzügler zum Beispiel ihre guten Jobs in Dresden behalten, aber in Löbau leben. Für die Belebung der Innenstadt könnte zum Beispiel ein zentraler Spielplatz sorgen und mehr schöne Sitz- und Ruhemöglichkeiten. Sein Vorteil: "Durch meinen Beruf bin ich es gewohnt zuzuhören, abzuwägen und Entscheidungen zu treffen - das muss ein OB genauso tun."

Dirk Rocho, parteilos

Dirk Rocho ist parteiloser Einzelkandidat.
Dirk Rocho ist parteiloser Einzelkandidat. © Matthias Weber/photoweber.de

Dirk Rocho (50) arbeitet beim Landkreis im Bürgerbüro in Löbau. Er lebt in Bischdorf. Das liegt ihm für Löbau am Herzen: Verwaltung digitalisieren, Ortsteile einbinden, den Messepark neu aufstellen. Durch elektronische Aktenführung in der Verwaltung könnten viele Abläufe schneller gehen. Da ein großer Teil der Löbauer in den 23 Ortsteilen lebt, müssen diese besser angebunden werden, findet Rocho. Es gebe schlechte Busverbindungen und teilweise keine Einkaufsmöglichkeiten. Das gelte es, zu lösen. Angesichts der Pandemie dürfe der Messepark nicht nur auf große Events setzen. Es müssten neue Ideen her, wie das Gelände zu nutzen ist, zum Beispiel für Freiluft-Kino. Sein Plus: "Durch die Arbeit beim Landkreis kenne ich mich in der Verwaltung aus."

Albrecht Gubsch, parteilos

Albrecht Gubsch ist parteiloser Einzelkandidat.
Albrecht Gubsch ist parteiloser Einzelkandidat. © Matthias Weber/photoweber.de

Weiterführende Artikel

So läuft der Wahlsonntag in Löbau

So läuft der Wahlsonntag in Löbau

Zur Bundestags- und Oberbürgermeisterwahl gibt's einiges zu beachten. Grund ist Corona.

Albrecht Gubsch (55) ist Bauamtsleiter in Löbaus Rathaus. Er lebt in Dürrhennersdorf, wo er ehrenamtlicher Bürgermeister ist. Für Löbau möchte er: die Innenstadt weiter sanieren, Finanzen prüfen, das Personalkonzept überarbeiten. Demnächst gehen Kollegen in den Ruhestand. Qualifizierte Kräfte für die Verwaltung sind schwer zu finden. Löbau müsse sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Finanziell stünden schwierige Zeiten bevor, auch aufgrund der Pandemie-Auswirkungen. Da müsse genau geschaut werden, was Löbau sich leisten kann. Er möchte das Sanierungsgebiet ausweiten, damit weiter investiert werden kann, wie schon an der Äußeren Bautzner Straße. Sein Plus: "Ich weiß, worauf ich mich einlasse, weil ich seit über 30 Jahren Bürgermeister bin."

Mehr zum Thema Löbau