merken
Löbau

Viele Oldtimer: DDV-Rallye führt durch die Oberlausitz

Am Sonnabend startet das Event, bei dem die Fahrer ungewöhnliche Orte befahren. Zuschauer sind willkommen. In Zittau wird es ein ganz besonderes Fotomotiv geben.

So sah es im vorigen Jahr bei der Rallye aus - zahlreiche Oldtimer sind auch dieses Jahr wieder dabei.
So sah es im vorigen Jahr bei der Rallye aus - zahlreiche Oldtimer sind auch dieses Jahr wieder dabei. © Martin Schumann

Autofans werden am kommenden Sonnabend, dem 11. September, auf ihre Kosten kommen. Zahlreiche schmucke Oldtimer werden durch die Oberlausitz rollen. Den Landstrich hat sich die DDV-Mediengruppe in diesem Jahr als Ziel für ihre "Rallye Elbflorenz" ausgesucht, die in diesem Jahr schon zum neunten Mal stattfindet.

222 Teilnehmer haben sich angemeldet, erklärt Eric Pflug von der DDV Sachsen GmbH, die das Event organisiert. Sie starten ab 8 Uhr an der Radeberger Brauerei und fahren dann einmal durch die Oberlausitz über eine 315 Kilometer lange Strecke. Bedingung für die Anmeldung war, dass das Auto ein Oldtimerkennzeichen haben, also mindestens 30 Jahre alt sein muss.

Anzeige
Digitaler Tag der offenen Tür an der BA Riesa!
Digitaler Tag der offenen Tür an der BA Riesa!

Die Berufsakademie Sachsen in Riesa lädt Studieninteressierte am 18. September 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür ein.

"Da wird die ganze Bandbreite an Modellen und Typen dabei sein", so Eric Pflug. Sogar Autos aus dem Baujahr 1926 sind mit von der Partie.

Höhepunkte in Zittau und Oybin

Aller 30 Sekunden startet ein Fahrzeug in Radeberg am Startpunkt, dann geht es über Bischofswerda nach Löbau und Görlitz, über Zittau und das Zittauer Gebirge über das Oberland zurück nach Dresden. Unterwegs nehmen die Teilnehmer viele kulturelle Höhepunkte mit. "Das ist uns wichtig, die Städte an der Strecke da auch mit einzubeziehen", sagt Eric Pflug. "Wir wollen den Fahrern neue Strecken zeigen und neue Landschaften." Und man wolle auch Möglichkeiten bieten, wo man sonst gar nicht langfahren kann. In Zittau werden die Autos zum Beispiel durch das Rathaus fahren. Auf dem Marktplatz bekommen die Fahrer dann von der Stadt Zittau einen Stempel in ihr Bordbuch. Und in Oybin gibt es vor der Burg vom Bürgermeister den symbolischen Ritterschlag. Im Fahrerlager "Am Jägerwäldchen" bei Großschönau sorgt der MSC Oberlausitzer Dreiländereck für Moderation, Musik, Verpflegung, stellt seinen neuen Vereinsraum vor und präsentiert diverse Rennfahrzeuge - im Anschluss gibt's "Benzingespräche" am Lagerfeuer.

Die teilnehmenden Autos müssen mindestens 30 Jahre alt sein.
Die teilnehmenden Autos müssen mindestens 30 Jahre alt sein. © Martin Schumann

Letztlich ist es aber auch ein Wettbewerb. An der Strecke gibt es neben 16 Stempelstellen, wie eben auf dem Zittauer Markt oder am Oybin auch einige Wertungsprüfungen. Zu gewinnen gibt es für die Teilnehmer auch etwas: Das Fahrerteam mit den meisten Punkten bekommt jeweils eine Glashütte-Uhr in einer Sonderedition. Zudem wird das DDV-Event von vielen weiteren Sponsoren unterstützt.

Auch die Kommunen entlang der Route tragen einen großen Teil zum Gelingen der Veranstaltung bei, etwa durch Ausnahmegenehmigungen für das Befahren kleiner Nebenstraßen und andere Highlights.

"Lippi" fährt in DDR-Staatskarosse

Prominenter Teilnehmer: Wolfgang Lippert fährt in einer DDR-Staatskarosse mit.
Prominenter Teilnehmer: Wolfgang Lippert fährt in einer DDR-Staatskarosse mit. © Martin Schumann

Für die Zuschauer an der Strecke soll es vor allem ein optisches Spektakel sein. So gibt es auch zwei Punkte, an denen die Fahrer eine Pause machen und die Autos mal eine Weile auf dem Platz stehen und in Ruhe angeschaut werden können. Das wird in Görlitz auf dem Obermarkt der Fall sein, wo die Fahrer eine Mittagspause einlegen. Am Trixi-Park in Großschönau ist dann am Nachmittag Kaffeepause.

Und sogar Prominenz ist dabei: Ost-Fernsehlegende Wolfgang Lippert fährt mit, schon zum wiederholten Mal. "Lippi" wird in einer ehemaligen Staatskarosse von Erich Honecker unterwegs sein. Er braucht gewöhnlich am längsten für die Strecke, denn er muss immer wieder anhalten für Fotos und Autogramme und auf einen Plausch mit den Fans, erzählt Eric Pflug vom Organisatorenteam.

"Da haben alle was davon", fasst Eric Pflug das Ziel der Rallye zusammen. Die Fahrer haben ein ungewöhnliches Erlebnis, lernen neue Gegenden kennen. Die Zuschauer können sich an den vielen außergewöhnlichen Fahrzeugen erfreuen und für die Städte und Gemeinden an der Strecke hat das Ganze einen schönen Marketing-Effekt.

Hier sind die schönsten Foto-Spots:

Löbau: Hier kommen die Teilnehmer von circa 9.55 bis 12 Uhr durch. Auf dem Altmarkt gibt's eine Durchfahrtskontrolle und Stempel. Auf dem Landesgartenschaugelände müssen die Fahrer eine Wertungsprüfung absolvieren.

Görlitz: Von etwa 10.50 bis 13 Uhr kommen die Oldtimer hier entlang. Sie fahren über die Stadtbrücke nach Zgorzelec über Promenade und zurück über die Altstadtbrücke mit Empfang durch die beiden Bürgermeister der Europastadt und Schirmherren der Veranstaltung Octavian Ursu & Rafał Gronicz. Auf dem Obermarkt ist Mittagspause, dort werden die Teilnehmer etwa eine Stunde mit ihren Autos stehen in der Zeit von 11.15 bis 14 Uhr.

Zittau: Ankunft der Autos ist hier etwa von 13.25 bis 15.30 Uhr. Sie fahren über die Frauenstraße in die Innenstadt und durch das Rathaus, auf dem Markt ist eine Stempelstelle. Abfahrt ist dann über den Mandauer Berg in Richtung Lückendorf.

Großschönau: Von etwa 14.15 bis 16.40 Uhr werden hier die Teilnehmer jeweils eine halbe Stunde stehen, sie machen eine Kaffee- und Kuchenpause beim Trixi-Ferienpark.

Hier kommen die Oldies lang:

Weiterführende Artikel

Rallye Elbflorenz: Wo sich Mustang und Trabbi treffen

Rallye Elbflorenz: Wo sich Mustang und Trabbi treffen

315 Kilometer fahren die Oldtimer der 9. Rallye Elbflorenz von Radeberg nach Dresden. Ein prominenter Oldtimerfan hat sich für ein besonderes Auto entschieden.

Folgende Städte und Ortschaften durchfahren die Teilnehmer am 11. September: Radeberg, Großröhrsdorf, Bretnig, Ohorn, Rammenau, Weickersdorf, Bischofswerda, Schmölln, Neuschmölln, Tröbigau, Naundorf, Gaußig, Diehmen, Dretschen, Arnsdorf b. Wilthen, Irgersdorf, Wilthen, Obergurig, Lehn, Berge, Cosul, Großkunitz, Pielitz, Döhlen, Rachlau, Meschwitz, Hochkirch, Plotzen, Eiserode, Nechen, Löbau, Wendisch-Paulsdorf, Rosenhain, Zoblitz, Goßwitz, Schöps, Meuselwitz, Krobnitz, Döbschütz, Heideberg, Arnsdorf b. Königshain, Hilbersdorf, Königshain, Girbigsdorf, Görlitz, Zgorzelec, Kunnerwitz, Hagenwerder, Tauchritz, Blaue Lagune, Leuba, Ostritz, Hirschfelde, Zittau, Eichgraben, Lückendorf, Kurort Oybin, Hain, Jonsdorf, Großschönau, Hainewalde, Oderwitz, Ninive, Obercunnersdorf, Kottmarsdorf, Dürrhennersdorf, Schönbach, Beiersdorf, Gebirge, Oppach, Wurbis, Schirgiswalde-Kirschau, Neuschirgiswalde, Weifa, Steinigtwolmsdorf, Langburkersdorf, Neustadt in Sachsen, Polenz, Langenwolmsdorf, Stolpen, Helmsdorf, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Eschdorf, Schullwitz, Schönfeld, Eichbusch, Rockau, Helfenberg, Cunnersdorf, Gönnsdorf, Dresden

Mehr zum Thema Löbau