merken
Löbau

Schäferhund-Attacke in Spitzkunnersdorf

Dabei werden eine Frau und ein anderer Hund verletzt. Außerdem gibt es mehrere Unfälle mit Polizeiwagen.

© Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Hund beißt Frau und verletzt Zwergpinscher

Für Aufregung sorgte eine entwichene Schäferhündin in Spitzkunnersdorf. Auf bisher ungeklärte Weise konnte sich diese am Freitag, 1. Oktober, aus ihrem Zwinger befreien und auf das Nachbargrundstück laufen. Dort befand sich eine 41-jährige Bewohnerin, die der Hund ins Gesäß biss. Die erlittenen Verletzungen mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nach dieser Attacke lief die Schäferhündin weiter und griff einen Zwergpinscher vor dem Grundstück so sehr an, dass dieser umgehend tierärztlich behandelt werden musste. Die Halterin des kleinen Hundes kam mit einem Schrecken und kaputter Kleidung davon. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. Den 68-jährigen, deutschen Hundehalter erwartet nach Angabe der Polizei eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. (sz)

Rentner bringt Polizeiwagen von der Straße ab

Am Freitagnachmittag, 1. Oktober, kam es in Leutersdorf zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Funkstreifenwagens. Ein 23-jähriger Polizeibeamter fuhr im Rahmen eines Einsatzes mit einem Mercedes-Benz Vito in Leutersdorf auf der Sachsenstraße in Richtung Seifhennersdorf. Auf Höhe eines Autohauses kam ein 78-Jähriger mit seinem Renault Clio von links aus einer Ausfahrt, ohne den vorfahrtsberechtigten Streifenwagen zu beachten. Zudem bremste der Renaultfahrer seinen Pkw so ab, dass er mittig auf der Straße zum Stehen kam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der Polizeibeamte eine Gefahrenbremsung ein und wich mit seinem Transporter nach rechts aus. Dadurch stieß der Mercedes-Benz Vito gegen einen Grundstückszaun und kam dort zum Stillstand. Zu einer Berührung mit dem Pkw Renault kam es nicht. Durch die Kollision mit dem Zaun löste der Airbag an der rechten B-Säule des Funkstreifenwagens aus und verletzte den 19-jährigen Beifahrer leicht. Zur ärztlichen Behandlung kam ein Rettungswagen zum Einsatz. Am Polizeifahrzeug und Zaun entstand laut Polizei ein Sachschaden von etwa 53.000 Euro. (sz)

Gullydeckel ausgehoben

Im Ebersbacher Gewerbegebiet, auf der Johann-Andreas-Schubert-Straße, wurden am Sonnabendmorgen, 2. Oktober, durch unbekannte Personen mehrere Gullydeckel aus ihren Verankerungen gehoben und neben die Fahrbahn gelegt. Glücklicherweise bemerkte dies ein Bürger und teilte es umgehend der Polizei mit. Dadurch konnte die Gefahr beseitigt werden bevor Fahrzeuge und Personen zu Schaden kamen. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst des Polizeireviers Zittau-Oberland übernimmt die weiteren Ermittlungen. (sz)

Verkehrsunfall mit Streifenwagen

Am Samstagabend, 2. Oktober, ereignete sich auf der Görlitzer Straße in Zittau ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Der 37-jährige Fahrer eines Pkw Mitsubishi befuhr gegen 22.55 Uhr die Leipziger Straße in Zittau. An der Kreuzung zur Görlitzer Straße übersah er den von rechts auf der vorfahrtsberechtigten Straße kommenden Funkstreifenwagen Mercedes-Benz Vito. Dessen 53-jähriger Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Zum Glück wurden bei diesem Unfall keine Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 20.000 Euro. (sz)

1 / 4
Anzeige
Tipps für die Herbstferien in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus
Tipps für die Herbstferien in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus

Fast sechs Wochen ist das neue Schuljahr schon wieder alt – und damit möchten Kinder und Eltern ihre Herbstferien in ganz Sachsen und Umgebung genießen.

Mehr zum Thema Löbau