Zittau
Merken

Sprayer schmieren Wolfsangeln und einschlägige Zahlencodes

Unbekannte bringen in Hirschfelde verfassungsfeindliche Symbole sowie Nummern an, die Drogen und Mord verherrlichen. Die Polizei sucht Zeugen.

Von Marc Hörcher
 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Bereits in der zweiten Woche des Jahres haben Unbekannte an insgesamt vier Orten in Hirschfelde Hinweistafeln und Verteilerkästen beschmiert. Die Täter malten wiederholt die Zahl 420 - ein Zahlencode, der in einschlägigen Kreisen für regelmäßigen Cannabiskonsum steht.

Des Weiteren schrieben sie die Zahl 187. Auch dahinter verbirgt sich eine Bedeutung: Es ist die Nummer des Paragraphen im kalifornischen Strafgesetzbuch, in dem Mord behandelt wird. Von Straßengangs wird die Nummer als Drohung verwendet. Weiterhin brachten sie "GAZY" an. Was Letzteres bedeuten soll, stellt auch die Ermittler aktuell noch vor ein Rätsel. In polnischer Sprache ist "Gazy" beispielsweise das Wort für "Gase", aber auch für "Blähungen" - ob ein Zusammenhang dazu besteht, ist unklar. Jedenfalls nutzten die Chaoten blaue und schwarze Farbe.

Dem nicht genug, machten sie auch nicht davor halt mehrere Wolfsangeln anzubringen. Wegen dieser Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde nun der Staatsschutz eingeschaltet, teilt Martin Laue, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, mit.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Zeugen, welche Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 0 oder jedem anderen Polizeirevier zu melden.

Ringe und Modeschmuck gestohlen

Unbekannte sind am Wochenende in ein Einfamilienhaus an der Rumburger Straße in Seifhennersdorf eingedrungen. Die Täter stahlen Ringe und Modeschmuck. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt, der Stehlschaden wurde mit circa 300 Euro angegeben.

VW-Fahrer schlittert und kracht gegen Hauswand

Zu einem Verkehrsunfall ist es in den frühen Montagmorgenstunden An der Sandgrube in Eibau gekommen. Ein 23-jähriger VW-Fahrer schätzte die Straßenverhältnisse auf dem Bierweg vermutlich falsch ein, als er in Richtung Lange Gasse fahren wollte. Der Fahrer kam von der Straße ab und krachte gegen eine Hauswand. Der entstandene Sachschaden wurde mit circa 7.000 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei ermittelt in allen drei Fällen. (SZ)