Zittau
Merken

Bundespolizisten nehmen vier Migranten in Gewahrsam

Die Beamten fanden die Syrer in Großschweidnitz. Drei von ihnen wurden abeschoben, der vierte stellte einen Asylantrag.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © Carsten Rehder/dpa

Bundespolizisten haben nach einem Zeugenhinweis am Dienstag in Großschweidnitz vier Männer aus Syrien in Gewahrsam genommen, die illegal eingereist waren. Wie Alfred Klaner, Sprecher der Bundespolizei Ebersbach, mitteilt, kontrollierten die Beamten die Syrer im Alter zwischen 22 und 26 Jahren sowie einen 12-jährigen Jungen in der Nähe des Fachkrankenhauses.

Sie konnten keine den Aufenthalt legitimierende Dokumente vorlegen und waren den Ermittlungen zufolge von Schleusern über die Türkei, die Balkanroute und Tschechien nach Deutschland eingeschleust worden. Gegen die Männer wird wegen der unerlaubten Einreise sowie wegen des unerlaubten Aufenthaltes ermittelt.

Zwei der drei Männer und der 12-jährige Neffe eines der Männer wurden nach Tschechien abgeschoben. Der vierte Mann stellte einen Asylantrag und wurde an die Erstaufnahmeeinrichtung Chemnitz weitergeleitet.

Radlerin bei Unfall schwer verletzt

Eine junge Fahrradfahrerin ist am Dienstagnachmittag an der Haupstraße in Großschönau in einen Unfall verwickelt worden. Die 17-Jährige radelte durch den Kreisverkehr vom Trixibad kommend. Ein 45-Jähriger übersah die Jugendliche und fuhr sie mit seinem Audi an, teilt Anja Leuschner von der Polizeidirektion Görlitz mit. Die Radlerin stürzte und wurde schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus. Der Sachschaden an Bike und Audi betrug etwa 600 Euro. (SZ)