merken
PLUS Löbau

B96 wird erneut zur Baustelle

Am Montag starten die über ein Jahr dauernden Bauarbeiten für eine neue Stützmauer in Ebersbach. Wie sich die auf den Verkehr auswirken.

Erst im Frühjahr musste im Bereich der Volksbankfiliale an der B96 eine Stützmauer erneuert werden. Nun folgt die nächste.
Erst im Frühjahr musste im Bereich der Volksbankfiliale an der B96 eine Stützmauer erneuert werden. Nun folgt die nächste. © Rafael Sampedro (Archiv)

Die B96 in Ebersbach wird ab kommenden Montag erneut zur Baustelle. Nachdem bereits seit Frühjahr eine Stützmauer bei der Volksbank-Filiale erneuert werden musste, ist nun eine weitere im Bereich der Bautzner Straße 5 bis 19 an der Reihe. Rund 100 Meter lang weist diese Stützmauer starke Schäden auf. Die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Euro. Die Sowag sowie der Eigenbetrieb Abwasser Spreequellen sind mit rund 25.000 Euro beteiligt.

Was ist wann geplant?

Das Vorhaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) umfasst den Abriss und anschließenden Neubau. Dieser wird mit Naturstein verblendet. In dem Zuge steht auch die grundhafte Erneuerung der Straße an, ebenso wie der Medienleitungen.

Anzeige
Volljurist (m/w/d) gesucht
Volljurist (m/w/d) gesucht

Die Bundespolizeidirektion Pirna sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für die Leitungsposition eines Sachbereiches.

In diesem Jahr sollen unter anderem die Gehwege und die Stützmauer abgerissen, letztere teilweise neu aufgebaut werden. Auch lässt das Lasuv noch Leitungen umverlegen, bevor die Arbeiten in die Winterpause gehen. Danach starten sie mit dem weiteren Neubau der Stützmauer, anschließend sind Fahrbahn und Gehweg dran. Das Gesamtvorhaben wird voraussichtlich bis Ende September 2022 beendet.

Welche Einschränkungen gibt's?

An der Baustelle ist die B96 vorwiegend halbseitig gesperrt. Ampeln regeln den Verkehr. Für Fahrzeuge mit einer Länge über zehn Metern sowie einem Gesamtgewicht von mehr als 18 Tonnen ist die Durchfahrt verboten. Für die betroffenen Lkw gibt's eine großräumige und ausgeschilderte Umleitung über die S148 in Richtung Löbau, die B178 Ortsumfahrung Löbau, die S151 Lawalde und Schönbach zurück zur B96 in Neusalza-Spremberg. Gegenrichtung analog.

Vollgesperrt wird die B96 nur innerhalb der Ferien und das jeweils zweimal für neun Werktage dieses und einmal für fünf nächstes Jahr. In der Zeit gilt die Umleitung für nahezu alle. Nur der öffentliche Nahverkehr darf innerorts über die Georgswalder Straße, Neusalzaer Straße, Bahnhofstraße fahren. Während der Winterpause ist die B96 zweispurig geöffnet. Fußgänger werden die gesamte Bauzeit über den Gehweg am gegenüberliegenden Ufer der Spree umgeleitet.

Weiterführende Artikel

Wo bleiben dieses Jahr die Bauarbeiter?

Wo bleiben dieses Jahr die Bauarbeiter?

Die B96 in Ebersbach und die Ortsverbindung zwischen Ebersbach und Neugersdorf werden seit Jahren abschnittsweise erneuert. Wo es nun losgeht und wo nicht.

Anwohner erreichen ihre Häuser fußläufig mittels Notgehweg. Die Anliegerbrücke am nördlichen Bauende über die Spree bleibt während der Bauarbeiten überwiegend befahrbar. "Kurzzeitige notwendige Einschränkungen werden mit den Anwohnern vorab abgestimmt", so das Lasuv. Gewerbetreibende im unmittelbaren Baubereich sind immer erreichbar. Die Kosten für die Maßnahme werden zum weitesten Teil von der Bundesrepublik Deutschland getragen. (SZ)

Mehr zum Thema Löbau