merken
PLUS Löbau

Zwei Jugendliche bereichern das Oderwitzer Nachtleben

Seit gut einem Jahr betreiben Luca Gocht und Tom Beck die "Lounge" in Oderwitz. Wie die jungen Neueinsteiger trotz Corona durchstarten.

Luca Gocht (links) und Tom Beck sind seit 28. August vorigen Jahres Geschäftsführer der "Lounge" in Oderwitz. Die hat sich zum Treffpunkt für junge, aber inzwischen vermehrt auch ältere Gäste entwickelt.
Luca Gocht (links) und Tom Beck sind seit 28. August vorigen Jahres Geschäftsführer der "Lounge" in Oderwitz. Die hat sich zum Treffpunkt für junge, aber inzwischen vermehrt auch ältere Gäste entwickelt. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Von Benjamin Pohl

Sie bieten Café, (Shisha-)Bar und Veranstaltungen in einem Haus - und wollen das Oderwitzer Nachtleben bereichern: Dabei sind die Geschäftsführer Luca Gocht und Tom Beck gerade mal 19 und 20 Jahre alt. Das Gebäude an der Oderwitzer Hauptstraße 143 stand seit längerer Zeit leer. Früher war hier mal ein Café drin. Vor rund einem Jahr hat die Familie Skulteti das Gebäude dann an die beiden Neueinsteiger vermietet, die dort seither ihre "Lounge" betreiben.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Damals wohnte Luca Gocht noch in Dresden und beendete gerade seine Ausbildung als Hotelfachmann. "Dort gab es jede Menge Möglichkeiten, abends etwas zu unternehmen", berichtet er. In Oderwitz hingegen nicht. Daran wollten die beiden etwas ändern. Als Budget standen 1.000 Euro zur Verfügung. Das Geld legten die Geschäftsführer von ihrem Ausbildungslohn zusammen. Kredite konnten sie während Corona nicht bekommen. "Da mussten wir einfach schauen, was wirklich das Nötigste ist", sagt Tom Beck, der nebenbei noch eine Ausbildung als IT-Fachinformatiker macht. "Wir haben viel herumgeschaut, wo wir günstig schöne Möbel herbekommen, einige Sachen auch selbst gebaut, vieles auf Ebay gefunden.“

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland sowie Zittau und Umland

Am 28. August eröffnete die "Lounge" - und das kurz vor der zweiten Corona-Welle. "Damals sah die Entwicklung der Corona-Zahlen recht gut aus", erklärt Luca Gocht. "Mit so einer riesigen Welle hatten wir nicht gerechnet, aber versucht kostendeckend weiterzuarbeiten." Im Februar musste die Bar als Cafe-to-Go-Geschäft geführt werden. "Um zumindest ein bisschen Geld zu machen", so der 19-Jährige. In der Bar gibt es neben Shishas und bequemen Sitzecken auch die Möglichkeit, Brettspiele für einen Familienabend zu nutzen.

Ganz allein sind die beiden nicht. Barkeeper ist Jay-Cee Watzke. Bislang nur als Teilzeitmitarbeiter. Um die Lieferungen kümmert sich Saskia Heinrich. Beide sind ebenfalls erst 19 Jahre alt. Für das Marketing ist Gochts große Schwester Benedetta verantwortlich. Sie hat auch den Flyer und die Texte auf der Website geschrieben. Die Fotos auf den sozialen Netzwerken steuert Nick Schneider bei. "Wir kennen uns alle privat", berichtet Luca Gocht. Bis jetzt arbeiten alle noch ehrenamtlich. Zukünftig haben die Geschäftsführer aber das Ziel, die Mitarbeiter "richtig zu bezahlen".

Einnahmen werden gleich investiert

Die Einnahmen stecken sie erst einmal in den Aufbau der Lounge. "Wir versuchen immer viel zu investieren", sagt der jüngere Geschäftsführer. "Damit machen wir aktuell zwar keinen wirklichen Gewinn, aber wir bauen uns unser Geschäft für die Zukunft auf." Die beiden kümmern sich ebenfalls um die Planung verschiedener Veranstaltungen und sind Organisator privater Feiern. "Wir wollen in den kommenden Jahren auch als Veranstalter im Kreis und Dresden groß werden", sagt Luca Gocht.

Seit Januar nun arbeitet Luca Gocht hauptberuflich in der Lounge. Teilzeit, aber für 53 Stunden in der Woche. "Ich bin nebenberuflich noch als Trader aktiv, da habe ich die Woche über immer etwas zu tun." Tom Beck arbeitet jede Woche ab Freitag mit, wenn er von der Ausbildung aus Dresden kommt. "Ich kümmere mich währenddessen um unsere Website und bin nebenberuflich als Programmierer tätig", sagt er. Auf der Internetseite der Lounge soll es auch bald einen Newsletter geben. "Dort können wir alles kostenlos selbst gestalten", sagt Tom Beck. "In Zukunft wollen wir aber auch über andere Wege so gut wie möglich Werbung machen."

Über die Website kann sich aber nicht nur jeder über kommende Veranstaltungen informieren, sondern auch Shishas für Zuhause bestellen oder die beiden Geschäftsführer als Organisatoren für eine eigene Feier buchen. Bislang haben sie aber vor allem Feiern im eigenen Haus veranstaltet. Am erfolgreichsten lief die zu Himmelfahrt. "Da waren der Außen- und Innenbereich zu jeder Zeit gefüllt", erzählen die beiden Oderwitzer. Sie wollen Angebote für verschiedene Zielgruppen machen. Zur Grill-BBQ-Veranstaltung kürzlich kamen zum Beispiel vor allem Familien mit Kindern. Die meisten Gäste sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. "Aber wir haben jetzt auch immer wieder ältere", so Luca Gocht. "Die Leute kommen nach der Arbeit her, um einen entspannten Abend unter Freunden zu verbringen", sagt Luca Gocht.

Was sich im Endeffekt am besten rentiert, wollen die Geschäftsführer am Ende des Jahres auswerten. "Das Besondere soll aber vor allem die Vielfältigkeit der Lounge bleiben, jeder soll hier einen schönen Abend erleben können – egal welches Alters", sagt Luca Gocht.

Mehr zum Thema Löbau