merken

Löbauer Physik-Ass beim Weltcup

Paul Linke ist in der deutschen Physik-Nationalmannschaft. Am Donnerstag kämpfen die Schüler in China um einen internationalen Titel.

Der Löbauer Abiturient Paul Linke vom Geschwister-Scholl-Gymnasium steht am Donnerstag beim Finale eines Physik-Weltcups in China. Linke gehört zum deutschen Physik-Nationalteam gemeinsam mit Toni Beuthan aus Langenau in Baden-Württemberg, Saskia Drechsel aus Dippoldiswalde, Frederik Gareis aus Kronach in Bayern und Martin Link aus Kirchheim bei München. Die Mannschaft hat beim Physik-Weltcup „International Young Physicists’ Tournament (IYPT)“ alle Wettbewerbe der Vorrunde gewonnen und sich damit eine Goldmedaille gesichert. Damit steht das Team heute im Finale gemeinsam mit den Mannschaften aus Singapur, China und Korea.

Teamchef Toni Beuthan vom Robert-Bosch-Gymnasium in Langenau in Baden-Württemberg wird eine Aufgabe zum Thema Schwerkraft vorstellen, Frederik Gareis vom Frankenwald-Gymnasium Kronach in Bayern wird den Turnierfavoriten Singapur mit einer Aufgabe herausfordern. Auch Paul Linke aus Löbau wird eine Aufgabe im Finale bekommen. Wie das Online-Portal „Honnef heute“ meldet, prüfen chinesische Behörden derzeit noch, ob eine Übertragung per Live-Stream möglich ist. Auf jeden Fall werde unter anderem auf Facebook und Twitter aktuell von dem Wettbewerb berichtet.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Paul Linke hat vor Kurzem das Abitur in Löbau mit der Traumnote 1,0 absolviert. Der 19-Jährige wohnt in Kemnitz und wird bald ein Physikstudium beginnen. (SZ)