merken

Lok am Bautzener Bahnhof muss weg

Weil das Areal verkauft wird, kann das technische Denkmal nicht an dieser Stelle stehen bleiben. Doch wem gehört es eigentlich?

© Uwe Soeder

Bautzen. Seit vielen Jahren prägt sie das Bild am Bautzener Bahnhof, doch jetzt ist ihre Zukunft ungewiss. Wie am Mittwoch im Stadtrat bekannt wurde, muss die Lok neben dem Eingangsgebäude abgebaut werden. Hintergrund ist der geplante Verkauf des Areals an einen privaten Investor. Die Bahn müsse das Gelände „lastenfrei“ an den neuen Eigentümer übergeben, so die Stadtverwaltung. Zu diesen Lasten zählt auch die Dampflokomotive mit Tender, Baujahr 1943. Vom Landesamt für Denkmalpflege wird sie als Kulturdenkmal geführt.

Anzeige
Mit Oppacher gelassen losradeln

Eine ausgedehnte Fahrradtour ist fabelhaft – wenn sie gut vorbereitet ist.

Das Problem: Nach Aussage von Oberbürgermeister Alexander Ahrens ist die Eigentumsfrage des technischen Denkmals nicht geklärt. Die Lok der Baureihe 52 gehöre entweder der Deutschen Bahn oder den Ostsächsische Eisenbahnfreunden. Die Stadt jedenfalls lehnt die Verantwortung für das Gefährt ab: „Wir sehen keine Veranlassung, für die Lok auf eigene Kosten eine neue Stelle zu finden“, sagt der OB. Allein das Umsetzen mit einem Kran koste 50 000 Euro.

Die Bahn AG will den Bahnhof bereit seit mehreren Jahren verkaufen, sie hat dazu mit dem Bautzener Unternehmen Drews Invest einen Optionsvertrag geschlossen. Die neuen Eigentümer wollen den Bahnhof umfassend sanieren. Unter anderem soll dort in Zukunft ein Teil der Kreisverwaltung Platz finden. Für etwa 250 Mitarbeiter will der Landkreis 4 000 Quadratmeter im Gebäude anmieten. Der Einzug ist ab 2019 vorgesehen. (szo)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special